Bundesliga

BVB will Reaktion zeigen: Favre rechnet fest mit Derbysieg

Justus Heinisch
22. Oktober 2020, 14:44 Uhr
Am Samstag empfängt der BVB um Lucien Favre den FC Schalke 04. Foto: dpa

Am Samstag empfängt der BVB um Lucien Favre den FC Schalke 04. Foto: dpa

Am Samstag steigt das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 (18.30 Uhr). Nach einer Auftaktniederlage in der Champions League will der BVB im wichtigen Duell gegen den Nachbarn ein anderes Gesicht zeigen.

Die Generalprobe vor dem Revierderby hat Borussia Dortmund verpatzt. Bei Lazio Rom kassierte Schwarz-Gelb eine 1:3-Niederlage. "Wir wissen, das war kein gutes Spiel von uns", sagte Trainer Lucien Favre auf der Pressekonferenz vor dem Prestigeduell gegen Schalke 04. Klar, dass der BVB das gegen den Rivalen aus Gelsenkirchen wieder gut machen möchte. "Wir haben in Rom die Abstandsregeln vorbildlich eingehalten im Spiel gegen den Ball. Jetzt wollen wir Samstag eine Reaktion sehen", sagte Michael Zorc, der Sportdirektor der Borussia.

Favre zumindest ist sich sicher, dass das gelingen wird. "Das Spiel gegen Schalke wird ganz anders. Und wir werden das schaffen, einen Sieg zu erreichen", sagte der 62-Jährige, der wieder auf Emre Can, Manuel Akanji und Thorgan Hazard bauen könnte.

Kaum Zuschauer - trotzdem ein Derby

Nur 300 Zuschauer werden derweil am Samstag im Signal-Iduna-Park sein. Bereits das erste Spiel nach dem Re-Start in der Vorsaison fand gegen Schalke und unter diesen besonderen Bedingungen statt. "Es ist trotzdem ein Derby", merkte Zorc an. "Wir wissen, welche Bedeutung das Spiel für uns und unsere Fans hat."

Beim Blick auf die Tabelle dürfte die Favoritenrolle klar verteilt sein. Schalke hat erst einen Punkt geholt, Dortmund schon neun. Dennoch warnen Zorc und Favre vor den Knappen. "Sie werden mit sehr viel Kampf, Leidenschaft, Disziplin und Einsatz herangehen. Sie wollen unser Spiel verhindern und kaputt machen. Das müssen wir wissen und darauf müssen wir vorbereitet sein", sagte Zorc, während Favre vor allem ein Duell gegen den FC Augsburg im Kopf hat, in dem es die Fuggerstädter dem BVB extrem schwer machten. Trainer damals beim FCA: Manuel Baum, der Schalke erst vor wenigen Wochen übernommen hat.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

23.10.2020 - 11:17 - Schalker1965

22.10.2020 - 20:47 - Kuk

"Das Derby ist offen!"

Klassischer Fall von Realitätsverweigerung!

Beitrag wurde gemeldet

23.10.2020 - 08:39 - Gemare

Was mich zu allen andern Dingen noch beunruhigt, ist die Tatsache das de BVB in der Woche sein Europapokalspiel verloren hat. Jetzt werden sie noch mehr darauf aus sein eine Reaktion zu zeigen! Da kommt ihnen Schalke gerade recht um sich bei den eigenen Fans zu rehabilitieren. Für mich ist Schalke schon lange nicht mehr so chancenlos gewesen!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.10.2020 - 20:47 - Kuk

Das Derby ist offen !
S04 steigert sich von Spiel zu Spiel !
Der BVB ist nicht annähernd so konstant wie der FCB.

Das Derby muß erst gespielt werden, am Ende erwarte ich ein BVB-Sieg !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.10.2020 - 18:29 - easybyter

Wenn es nach Breite und Qualität im Kader und um spielerische Klasse geht, müsste der BVB das Derby gewinnen. Was uns Schalkern Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass Derbys immer unter einem besonderen Zeichen stehen und Schalke eigentlich nichts zu verlieren hat. Wenn Dortmund ein schnelles Tor gelingt, wird es sehr sehr schwer. Aber auch das Spiel muss erst gespielt werden und Statistiken sagen wenig, denn sonst wäre ja alles schon gelaufen. Schalke muss bereit sein zu kämpfen da müssen alle an ihr Limit gehen, sonst nimmt man aus Dortmund nix mit.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

22.10.2020 - 15:45 - Kuk

FCB und RBL sind seit Jahren sehr stabil in der Verteidigung mit mehreren Alternativen für jede Position.
Der BVB benötigt eine sichere Abwehr mit schnellen und kopfballstarken Personen, die gut in der Spieleröffnung sind.

Emre Can ist in der BL nicht gesperrt und wird spielen.
Akanji und Hazard werden vielleicht eingewechselt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

22.10.2020 - 15:26 - djas

Dieses ganze Palavern von wem auch immer ist doch Kokolores. Hat man gestern wieder gesehen in München, wie man auch exzellente Verteidigungsriegel knackt. Zeigt Leipzig ebenso immer wieder. Bei Favre muss man Geduld haben, will heißen: Geduldig sich um den Riegel die Bälle zuschieben. Und dann auf Konter reinzufallen, wenn man sich selbst hin und her in Trance gekickelt hat. Ich kann das alles nicht mehr sehen, hören und lesen. Das Potential im Team ist allemal da. Man braucht nur jemanden, der was draus macht. Wenn ich nicht schlafen kann, nehme ich Baldrian, schaue mir aber nicht unbedingt ein BVB-Spiel an. Kostet zu viel Strom. Dass man Schalke in dessen momentanem Zustand (sorry, S04) jetzt noch als Aufbau-Gegner braucht … Das Beste ist, der BVB verliert auch das Derby, das entspricht der aktuellen Realität am ehesten.