U19

BVB-Profi fällt für U19-Finale aus

31. Mai 2019, 16:46 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

In Aspach kämpft Borussia Dortmunds U19 am Sonntag im Meisterschaftsendspiel gegen den VfB Stuttgart um den Titel in der A-Junioren Bundesliga. Trainer Benjamin Hoffmann steht letztmals an der Seitenlinie.

Seit drei Jahren trainiert Benjamin Hoffmann die U19 von Borussia Dortmund. In diesem Sommer macht der 39-Jährige Schluss und übernimmt die sportliche Leitung für die Jahrgänge von U12 bis U16. Zuvor hat Hoffmann aber noch eine wichtige Aufgabe zu erledigen - er strebt nach dem Maximum. Am Sonntag (12.45 Uhr/Sport1) steht der schwarzgelbe Nachwuchs im Finale um die deutsche A-Jugendmeisterschaft gegen den VfB Stuttgart. Mit einem Titelgewinn will Hoffmann seine durchaus erfolgreiche Amtszeit als Borussia-Trainer krönen.

Dann würde sich ein Kreis schließen. 2017 gewann der BVB denn Wettbewerb zuletzt - in Hoffmanns Premierensaison. Nun steuert sein Team auf die nächste Meisterschaft zu. Dabei verpassten die Dortmunder die Qualifikation für die Playoffs um ein Haar. Am letzten Liga-Spieltag kamen sie nicht über ein 2:2 gegen Duisburg hinaus. So verlor der BVB die Westdeutsche Meisterschaft an Schalke 04 und zog nur dank eines Patzer des 1. FC Kölns ins Halbfinale ein. 

Rache an Schalke bereits geglückt

Dort rächte sich das Hoffmann-Team für den Meisterschaftsklau an Schalke und setzte sich insgesamt mit 4:2 durch (2:2, 2:0). "So, wie unser Team drauf ist, sind wir in der Lage, jeden zu schlagen", sagte Dortmunds Tobias Mißner nach der Partie zu RevierSport. Sein Trainer dagegen trat auf die Euphoriebremse: "Um das zu gewinnen", meinte Hoffmann mit Blick auf das Finale, "müssen wir gegenüber den Duellen mit Schalke 04 noch einmal eine Schüppe drauflegen." Und auf Alaa Bakir verzichten, der sich im Halbfinale des Außenband riss. Der Offensivspieler verpasste nur zwei Begenungen in der Liga (acht Saisontore) und hat bereits im letzten Sommer einen Profivertrag unterzeichnet. 

Der VfB Stuttgart zog als Süd/Südwest-Meister mit sieben Punkten Vorsprung in die Meisterrunde ein. Über den VfL Wolfsburg, den die Stuttgarter nach zwei Unentschieden schließlich im Elfmeterschießen überwand, führte sie der Weg ins Finale. Hoffmann erwartet eine "starke und gefestigte Mannschaft, die immer als Team auftritt." Einen Titel hat der VfB in der laufenden Saison sogar schon auf dem Konto. Im DFB-Pokal der A-Junioren triumphierten die Schwaben über RB Leipzig, das im Halbfinale den BVB rausgekegelt hatte. 

Mit Titeln kennen sie sich generell gut aus in beiden Lagern: Der VfB Stuttgart ist A-Jugend-Rekordmeister mit insgesamt zehn Meisterschaften, Borussia folgt mit sieben Titeln. Ein direktes Duell gab es bislang jedoch nur einen Jahrgang tiefer. 2015 trafen sich Stuttgart und Dortmund in der U17 zum Endspiel. 4:0 siegte der BVB am Ende...

Mehr zum Thema

Kommentieren

31.05.2019 - 17:47 - Kuk

Viel Glück und kämpfen, kämpfen, kämpfen !!!