Bundesliga

BVB-Chef Watzke weist Kritik an „G15“-Treffen in Frankfurt zurück

11. November 2020, 19:36 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Kritik an der Entscheidung zurückgewiesen, nicht alle Fußball-Bundesligisten zum Treffen von 15 Profivereinen in Frankfurt/Main einzuladen. 

„Die Clubs, die nicht dabei waren, hatten sich ja vorher schon auf eine Haltung festgelegt und versucht, das DFL-Präsidium damit unter Druck zu setzen“, sagte der BVB-Chef den Zeitungen der Funke Mediengruppe nach dem „G15“-Treffen am Mittwoch.

Watzke bezog sich damit auf ein Konzeptpapier, das eine Umverteilung der Fernsehgelder innerhalb der beiden Bundesligen fordert. Daran hatten sich der VfB Stuttgart, Arminia Bielefeld, der FSV Mainz 05 und der FC Augsburg beteiligt. „Das ist nicht unser Weg, auch das wollten wir heute demonstrieren“, betonte der BVB-Geschäftsführer.

„Wir haben viele Themen besprochen, und eines davon war auch die Verteilung der Fernsehgelder. Und da haben wir gemeinsam festgehalten, dass wir großes Vertrauen in das DFL-Präsidium haben, das über die Verteilung entscheidet“, sagte Watzke. „Es ergibt keinen Sinn, wenn wir oder andere da irgendwelche Vorfestlegungen treffen.“ dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

12.11.2020 - 16:01 - soso

Laß das mal den Akkki machen.
Die gelbe Aktie wird weiter fallen.

12.11.2020 - 09:43 - Kuk

@RWEimRheingau
"... Bloß nichts abgeben ... "
FCB und BVB haben Einnahmen aus der CL an den DFB abgetreten, um den Amateuer- und Frauenfußball zu untertützten. Freiwillig !

Ich habe einen Artikel gefunden, der ein paar Hintergründe aufzeigt.
https://www.kicker.de/rummenigge-warnt-den-fehdehandschuh-haben-die-geworfen-789478/artikel

Und noch ein interessanter Artiikel von Herrn Schippers (BMG)
https://www.transfermarkt.de/gladbach-boss-schippers-tv-geld-debatte-bdquo-ein-angriff-auf-vereine-hinter-bayern-amp-bvb-ldquo-/view/news/374399

Übrigens:
Im Gegensatz zu den vier zehn anderen hat die G15 kein Positionspapier erstellt, veröffentlicht und an die DFL geschickt.

11.11.2020 - 23:42 - wb.

methode schrotthandel. wie war das mit dem "wir müssen uns alle
hinterfragen "?nix gelernt

11.11.2020 - 22:01 - Außenverteidiger

:D Soviel zur Diskussionskultur in der Gesellschaft. Gilt immer für andere Akteure, aber nie auf sich bezogen. Ist jetzt kein alleiniges Watzkeproblem. Denke immer mehr Individuen wollen für sich den größten Nutzen ziehen, sprich Trittbrettfahrer werden und Gesetze/Aussagen gelten immer nur für die Anderen.

11.11.2020 - 20:40 - memax

BVB - Geschäftsführer Cramer hat schon erklärt, dass der BVB nichts abgeben will. Rollex-Kalle gibt sowieso keinen Cent ab. Und alle anderen, die vom vorbestraften Rummenigge eingeladen wurden, wollen auch nichts verändern. Zum K. diese ehrenwerte Gesellschaft.

11.11.2020 - 20:05 - RWEimRheingau

Ja ne ist klar Herr Watzke, so wird versucht jedweden Opportunismus im Keim zu ersticken. Bloß nichts abgeben vom dicken Haufen, so definiert sich die Zweiklassengesellschaft noch weiter auseinander. Aber auf der anderen Seite über ach so große Verluste jammern, warum Herr Watzke?