BL

BVB: "Charakterlos!" Hamann zerlegt nach 1:2 die Mannschaft

20. Januar 2021, 09:48 Uhr
Borussia Dortmund unterlag am Dienstagabend in Leverkusen mit 1:2. Foto: firo

Borussia Dortmund unterlag am Dienstagabend in Leverkusen mit 1:2. Foto: firo

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bekam nach der 1:2-Niederlage bei Bayer Leverkusen von Sky-Experte Dietmar Hamann sein Fett weg. Der ehemalige Bayern-Star zerlegte regelrecht die BVB-Mannschaft.

Einmal mehr enttäuschte Borussia Dortmund in der Bundesliga. Nach dem 1:1 am vergangenen Wochenende gegen Mainz ging es für den BVB zum Verfolgerduell nach Leverkusen. Bayer siegte verdient mit 2:1. Sollte der FC Bayern München am Mittwochabend in Augsburg gewinnen, würde der amtierende Deutsche Meister bereits zehn Zähler vor seinem eigentlich ärgsten Verfolger BVB liegen. Sky-Experte Dietmar Hamann wurde nach dem Spiel im Studio beim Bezahlsender deutlich.


"Das war disziplinlos, herzlos, charakterlos! Es kommt auf Charakter und Disziplin an. Das alles haben sie vermissen lassen. Das muss man gerade gegen eine spielstarke Mannschaft wie Leverkusen zeigen. Aber das hat mir heute über 90 Minuten gefehlt", polterte der 47-Jährige. Hamann weiter: "Es gibt keine Erklärung bei dieser Mannschaft. Sie hat dieses Jahr schon einen Trainer verschlissen. Es ist wichtig, zu schauen, dass sie nicht untrainierbar wird."

[Widget Platzhalter]

Hamann, der 143 Pflichtspiele für den FC Bayern München und 283 Begegnungen für den FC Liverpool absolvierte, weiß, wovon er spricht. Er weiß, wie man Deutscher Meister wird, wie konstant man spielen muss. Ein Blick auf die Bilanz des BVB genügt, um zu sehen, dass die Dortmunder zurzeit alles andere sind, aber mit Sicherheit kein Titelkandidat.

Zur Halbzeit, nach 17 Spielen, stehen neun Siege, zwei Unentschieden und schon satte sechs Pleiten zu Buche. Der BVB läuft aktuell Gefahr, nicht nur den Anschluss an die Bayern frühzeitig zu verlieren, sondern auch die Champions-League-Plätze zu gefährden. Denn zwischen Platz vier, auf dem Dortmund aktuell liegt und der zur Königsklassen-Teilnahme berechtigt, und Platz acht (Eintracht Frankfurt) sind es gerade einmal drei Punkte. Und: Die Frankfurter spielen am Mittwochabend in Freiburg. Die Tabelle könnte aus Sicht der Champions-League-Plätze noch enger zusammenrücken. Von einer Jagd auf die Bayern spricht in Dortmund aktuell niemand mehr.

Hier geht es zur Tabelle der Fußball-Bundesliga

"Wenn wir am Wochenende nicht dreifach punkten, laufen wir Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Das müssen wir unbedingt verhindern", sagte Kapitän Marco Reus (31) bei "Sky". Julian Brandt (24), der das zwischenzeitliche 1:1 in Leverkusen erzielte, ergänzte: "In 17 Spielen kann zwar viel passieren, aber wir sind weit entfernt." Recht hat er. Und: am Freitagabend (20.30 Uhr DAZN/ZDF) geht es zu Borussia Mönchengladbach. Sicherlich keine einfachere Aufgabe als die in Leverkusen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.01.2021 - 17:05 - Spieko

@Grattler

der einzige "Lappen",der sich hier herumtreibt und ätzt, das sind Sie.
Vernünftige Kritik ist Ihne fremd, sie streuen nur Häme...
Deswegen sind Sie hier fehl am Platze...

20.01.2021 - 14:38 - Hüller

Das Derby gegen uns werdet Ihr schon gewinnen. Dann ist auch die Dortmund-Welt wieder in Ordnung.

20.01.2021 - 13:50 - Andrade

Gestern in der ARD sendeten sie die Zusammenfassung Leicester gegen Chelsea. Leicester gewann. Ich sah einen Unterschied zu BVB. Die Spieler gingen voll zur Sache, Tempo und Entschlossenheit zeichnete das Spiel von Leicester aus. Die Totschützen erkannten die Chance und vollendeten ohne Zaudern mit Vertrauen. Ja, die Leicester Spieler kämpften mit vollem Einsatz und Freude am Spiel!!. Die Chance, die Jadon Sancho bei 1:1 vergab, zeigt das Problem klar auf. Ein viel klarere Chance als die von Leicester, die zu Toren führten. Ich glaube Fußball ist eine Komination aus Einsatz und Spass, Gas geben, den Ball laufen lassen, engagiert verteidigen und vorne den Abschluss suchen. Wer über Mentalität oder Selbstvertrauen nachdenkt, ist auf dem Holzweg. Beides sind Folgen aus den Attributen, die ich zuvor genannt habe. Der Kommentar von hamann trifft den Kern des Dortmunder Problems nicht.
Der BVB schleppt aber auch einige Kernfragen mit sich rum. Der moderne Fußball mit seinem Tempo hat einige Führungsspieler beim BVB überholt. Reus, Hummels, Can, Witsel. Ich glaube der BVB kann mit diesen Leute, auch Guerreiro sehe ich in diesem Punkt kritisch, ein Spiel wie Bayern gegen Freiburg nicht spielen.
An die Adresse von Herrn Watzke und Zorc muss man fragen: Warum spielt die Mannschaft oft einen Stiefel, den der Trainer ihr sicher nicht mit auf den Weg gegeben hat? Vielleicht muss Herrn Hummels mal jemand sagen, dass der Ausflug in die gegnerische Hälfte vor dem 1:0 völlig sinnfrei erfolgte. Er hatte keine Chance den Ball zu erobern. Vielleicht muss man mal sagen: Herr Reus, beim letzten Elfer half nur der lieb Gott, lassen Sie mal einen anderen dran.
Dies Mannschaft ist zu verwöhnt. 1 Monat Christian Streich und sie würden das spielen was er ihnen vorgibt, um erfolgreich zu sein. Was man beim BVB immer wieder sieht würde der nicht durchgehen lassen. Er würde den Spieler auf die Füße treten, aber in einem vernünftigen Stil, dennoch klar und hart. Daran fehlt es dieser Mannschaft.

20.01.2021 - 11:54 - Brückenschänke

So läuft das eben, wenn man einen arrivierten Trainer vom Hof jagt und einen Debutanten herumwurschteln läßt.
Die Punkte mit Terzic hätte Favre auch mit links geholt.

20.01.2021 - 11:30 - Grattler

Keine Sieger-Mentalität, fehlende Konstanz-Entwicklung dazu eine schlechte Kader-Balance!

Wir stehen da wo wir hingehören sagte doch Terzic, daß wird die Euro League sein.

Da kann unser Träumer "Lappen" noch so viel vom dritten Platz predigen wenn er in seiner Biene Maja Bettwäsche schläft.

Hamann hat Recht, Anspruch und Wirklichkeit sehen anders aus.
Trainer Verschleiß da können die Schalker auch ein Lied von singen so schnell geht es es auch bei der "großen" Borussia aus dem Sauerland.

Freitag ist ein Schicksal Spiel gegen die echte Borussia aus Mönchengladbach. Bei einer Niederlage brennt der Baum am Borsig Platz.