RL

Auch der Herkenrather Trainer ergreift die Flucht

09. Januar 2019, 13:31 Uhr

Foto: firo

Chaos beim TV Herkenrath! 16 Spieler haben das finanziell klamme Regionalliga-Schlusslicht bereits verlassen. Jetzt ergriff auch der Trainer die Flucht und kündigte seinen Vertrag. 

"Was da passiert, ist vogelwild. Solche Zustände hab ich in meiner Karriere nirgends erlebt. Ich kann so nicht weitermachen, bin raus. Als ich antrat, hatten wir eine Truppe, mit der man gegen den Abstieg kämpfen konnte. Doch nun sind die Jungs weg. Ich kann mich nicht mit dem Ziel an die Seitenlinie stellen, nur eine Runde abzuspulen", wird Tomasz Zdebel im "Express" zitiert.

Der 45-jährige Ex-Profi, der in der Bundesliga für Bayer Leverkusen, 1. FC Köln und VfL Bochum spielte, hatte das Traineramt beim Aufsteiger aus Bergisch Gladbach erst am 4. November angetreten. 


Seit Monaten hat der Verein finanzielle Probleme. Mäzen Manfred Faber hatte dem Verein im Sommer den Rücken gekehrt. Vor wenigen Wochen hatte er seine Rückkehr und Unterstützung angeboten. Doch die Verhandlungen scheiterten. Daraufhin erteilte der Verein, der die Regionalliga-Saison unbedingt zu Ende spielen will, den Spielern die Erlaubnis den Klub ablösefrei zu verlassen.

Gleich 17 Spieler nahmen das Angebot des ablösefreien Wechsels an und verließen das in finanzielle Nöte geratenen Regionalliga-West-Schlusslicht. Diese Spieler haben den Verein verlassen: Jimmy Mbiyavanga, Marcel Wandlinger, Tom Brauer (alle Eintracht Hohkeppel), Sebastian Schauer (DJK Montania Kürten), Philipp Simon (FC Düren), Lars Lokotsch (SV Rödinghausen), Suheyel Najar, Hamza Salman (beide Bonner SC), Benjamin Germerodt, Burak Müjdeci (beide BW Friesdorf), Jasper Löffelsend (SV Straelen), Ricardo Retterath (SSV Merten), Vincent Geimer (1. FC Köln II), Tobias Kraus, Joran Sobiech, Karoj Sindi, Ugur Dündar (alle Ziel unbekannt).

Derweil konnten sich die Herkenrather auch über sieben Zugänge freuen. Cedrik Mvondo (SV Straelen), Daniel Lingen (Viktoria Köln II), Ergün Yildiz (Catalcaspor/Türkei 3. Liga), Celal Kanli (Dabringhausen), Beqir Vatovci, Miguel Blanco-Lopez, Ilias Azaouaghi (alle zuletzt ohne Verein). Alles Spieler, die sich in der Restrunde der Regionalliga West auf sich aufmerksam machen wollen. "Wir haben aktuell 14 Feldspieler und zwei Torhüter unter Vertrag. Am Donnerstag werden wir den neuen Trainer präsentieren", erklärt Mick Thelen, Herkenraths Vorstandsmitglied, gegenüber RevierSport.

Autor: Krystian Wozniak


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

09.01.2019 - 19:28 - Hotteköln

Ob das wirklich reicht für den Rest der Saison? Ist sehr bedauerlich für Herckenrath, W09 und WSV