RWE

Am Samstag: Ailton kommt an die Essener Hafenstraße

17. Juli 2019, 15:22 Uhr

Foto: firo

Am Samstag, 20. Juli, lädt Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen alle seine Fans zur Saisoneröffnungsfeier ein. Besonderes Ereignis: Das Revival-Match zwischen den 1994er Mannschaften von RWE und Werder Bremen.

Etwas mehr als 25 Jahre ist das rot-weisse Pokalfinale gegen Werder Bremen nun her. Damals endete das DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion mit 3:1 für die Hansestädter. Bei der Saisoneröffnung am 20. Juli bittet RWE ab 14 Uhr zur Revanche an der Hafenstraße. Beide Mannschaften bekommen tatkräftige Unterstützung. 

Bei Werder Bremen werden neben den Helden von 1994 wie Oliver Reck, Marco Bode oder Mirco Votava auch viele ehemalige Bremer Bundesligaprofis in der Mannschaft stehen. So zum Beispiel auch Ailton. 

Der mittlerweile 45-jährige Brasilianer spielte zwischen 1994 und 2004 für den SV Werder und gewann mit Bremen die Deutsche Meisterschaft sowie den DFB-Pokal. Er wurde auch Torschützenkönig. Die Werder-Fans haben Ailton fest in ihr Herz geschlossen. In 214 Spielen erzielte er 104 Tore für Werder Bremen. Später spielte er in Deutschland auch noch für den FC Schalke 04 (40 Spiele/20 Tore), Hamburger SV (13/3) und MSV Duisburg (8/1).

Auch Otto Rehhagel kommt zum Legenden-Spiel

Bei der Hafenstraßen-Saisoneröffnung am 20. Juli erwarten die Traditionsmannschaften von Rot-Weiss Essen und Werder Bremen einen besonderen Ehrengast. Otto Rehhagel schwört die Finalteilnehmer von 1994 auf das Duell ein.

Das rot-weisse Ehrenmitglied spielte zwischen 1960 und 1963 gemeinsam mit Meisterschaftslegenden, wie „Penny“ Islacker, Fritz Herkenrath und Heinz Wewers im rot-weissen Trikot. Das Pokalendspiel 1994 erlebte Rehhagel als Trainer von Werder Bremen hautnah. Der Hafenstraße hält der gebürtige Essener und Europameister von 2004 bis heute als regelmäßiger Zuschauer die Treue.

Der rot-weisse Traditonsmannschafts-Kader in der Übersicht:

Tor: Frank Kurth

Abwehr: David Czyszczon, Harald Kügler, Mathias Jack, Stefan Lorenz
Ingo Pickenäcker

Mittelfeld: Predrag Crnogaj, Christian Dondera, Michael Lorenz, Jürgen Margref,
Thomas Thiel, Robert Reichert, Adrian Spyrka, Kristian Zedi

Angriff: Daouda Bangoura, Oliver Grein, Erwin Koen, Jürgen Wegmann

Die Traditionsmannschaft des SV Werder Bremen für das Spiel in Essen:

Tor: Dieter Burdenski, Oliver Reck

Abwehr: Björn Schierenbeck, Robert Littmann, Lars Unger, Sascha Otten

Mittelfeld: Erhan Albayrak, Marco Bode, Mirco Votava, Alexander Nouri, Frank Ordenewitz

Angriff: Ailton, Marco Reich, Angelo Vier, Güven Ayik

Mehr zum Thema

Kommentieren

18.07.2019 - 07:20 - Tschiskale

Ailton spielte nicht ab 1994, sondern ab 1998 in Bremen. Hat also mit der Mannscbafr von 1994 recht wenig zu tun.

18.07.2019 - 06:08 - Frankiboy51

Fritz Herkenrath kenn ich war ich selbst immer auf meinem Bolzplatz, aber wenn ich damals realisiert hätte, daß der aus Eßen ist, wäre meine Karriere als Helmut Traska schon früher gestartet.
Ansonsten kenn ich von dem Bündel von Namen doch nur Ingo Pickenäcker, Benny Reichert, Dieter Burdenski, Marco Bode, Mirco Votava, Frank Ordenewitz und Angelo Vier.

17.07.2019 - 20:53 - mistfink

Der Pickenäcker traut sich was....

17.07.2019 - 18:58 - Labernich

Schade, " Ailton, Ball, Tor" super Typ, hätte ich gerne gesehen.

17.07.2019 - 18:14 - knallroteressener

F 51 watt is los Junge, nix zu meckern ,nix zu neiden , nix zu lästern. Du enttäuscht mir. Grüsssse vonne Hafenstrasssse NUR DER RWE