RL West

Aachens Zehner trotzt seinem Trainer: "Wir schielen weiter nach oben"

17. November 2019, 09:45 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Alemannia Aachen unterlag am Samstag bei Rot-Weiss Essen mit 0:3 (0:2). Aachen liegt 14 Punkte hinter Platz eins zurück. Trotzdem: Alemannias Nummer Zehn Kai Bösing hat die Saison noch längst nicht abgehakt.

Es ist quasi Halbzeit für Aachen. Die Alemannia hat 16 Begegnungen absolviert. Nach dem Rückzug der SG Wattenscheid 09 wird es am Ende 34 Spiele für jeden Klub in der Regionalliga West geben. Aachen ist beinahe bei der Hälfte der Partien angekommen und blickt auf, man muss sagen, nur 23 enttäuschende Punkte zurück. Anders ausgedrückt: Sechs Siege, fünf Remis, fünf Niederlagen. Zu wenig für die Ansprüche des ehemaligen Bundesligisten.

Trotzdem: Geht es nach Bösing, der vor zwei Jahren von Fortuna Köln an den Tivoli gekommen ist, dann ist für Aachen noch einiges möglich. In der zweiten Saisonhälfte wollen Bösing und Co. richtig loslegen. "Unser Ziel ist es weiter, einen Zwei-Punkte-Schnitt zu erreichen. Das ist auch möglich. Wir wollen jetzt bis zum Winter noch neun Punkte aus den drei Spielen holen und dann im neuen Jahr von Spiel zu Spiel zu schauen. Die Saison ist noch lang. Wir schielen weiter in Richtung obere Tabellenregion", betonte der 25-Jährige im Gespräch mit RevierSport. Damit konterte er auch die Aussagen seines Trainers. Denn Fuat Kilic hatte auf der Pressekonferenz nach dem 0:3 in Essen die Aachener Aufstiegsträume ad acta gelegt.

Kai Bösing zeigt sich über Pleite in Essen verärgert und entschuldigt sich bei den Aachener Fans

Dass es im Traditionsduell für Alemmania Aachen bei Rot-Weiss Essen nichts zu holen gab, ärgerte Aachens Nummer Zehn sehr. Denn er hatte über weite Strecken des Spiels sich und seine Teamkollegen gar nicht so viel schlechter als die Gastgeber gesehen. "Wenn man die erste Halbzeit anschaut, dann haben wir das gut gemacht. Essen schießt zweimal auf unser Tor und es steht 2:0. Wir haben drei gute Dinger und machen kein Tor. In der Halbzeitpause haben wir uns eingeschworen und wollten das Ding noch drehen. Doch mit dem 3:0 für Essen ist der Deckel drauf. Das muss man so ehrlich sagen."

Warum die Alemannia nach dem 0:3 nur noch wenig Gegenwehr zeigte, versucht Bösing zu erklären: "Wir haben dann sehr offen gespielt und Essen viel zugelassen. Ricco Cymer hat uns dann auch gerettet. Es ist einfach verdammt ärgerlich. Wir kommen hier nach Essen mit fünf Spielen ohne Niederlage im Rücken und haben in dieser Zeit nur zwei Gegentore kassiert. Und dann passiert hier so etwas. Das ist bitter. Wir haben uns viel mehr vorgenommen und fahren enttäuscht zurück nach Hause."

Bösing wollte sich vor allem bei den schwarz-gelben Schlachtenbummlern, die mit rund 1500 Personen nach Essen gereist waren, auch im Namen der Mannschaft für die 0:3-Pleite entschuldigen: "Für unsere Fans tut es mir am meisten weh. Sie unterstützen uns immer so bravourös. Wir werden es im nächsten Heimspiel wiedergutmachen. Dass hier in Essen 13.000 Leute ins Stadion kommen, ist der Wahnsinn. Ich denke aber, dass bei uns auch 13.000 kommen würden, wenn wir oben wären." Doch Aachen ist aktuell nur Siebter und liegt 14 Punkte hinter Spitzenreiter Rödinghausen und elf Zähler hinter dem Dritten Rot-Weiss Essen zurück.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

17.11.2019 - 19:23 - Ostwestfale

5€ für das Phrasenschwein, aber man spielt immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Ich habe Aachen beim 0:0 in Verl gesehen, da waren sie über die gesamte Spielzeit hinweg klar besser und hätten eigentlich den Sieg mitnehmen müssen. Von daher haben wir gestern ordentlich Kapelle gemacht.

17.11.2019 - 18:41 - Bierchen

# Du schöner RWE

Aachen war in diese Liga ein sehr solider Gegner aber kein starker Gegner.
Zu keiner Phase des Spiel.

17.11.2019 - 18:25 - Du schöner RWE

Natürlich hätten wir noch höher gewinnen können und haben eine Sahnespiel hingelegt. Und das gegen einen durchaus für diese LIga starken Gegner.

17.11.2019 - 15:06 - derdereuchversteht07

Das der Spieler Kai Bösing sich hier öffentlich bei den Fans entschuldigt spricht zunächst einmal für ihn und da kann man ja auch nichts gegen sagen. Das er die Saison noch nicht abhakt ist sicherlich auch positiv und sollte eigentlich normal sein. Allerdings muss man dann nachher auch schauen, ob das Gesprochene dem Gezeigten nicht hinterherhinkt. Da können wir ja aus den letzten Jahren ein Lied von singen. Wenn man aber seine Stellungnahme zum Spiel liest würde ich ihm vehement wiedersprechen.

Zitat: Denn er hatte über weite Strecken des Spiels sich und seine Teamkollegen gar nicht so viel schlechter als die Gastgeber gesehen. "Wenn man die erste Halbzeit anschaut, dann haben wir das gut gemacht. Essen schießt zweimal auf unser Tor und es steht 2:0.

Wenn man hier das Gesprochene mit dem Gezeigten vergleicht kann man eigentlich nur eine Meinung haben. Eine Mannschaft hat hier zwar kämpferisch alles gegeben. Hat aber letztendlich nur versucht das Spiel der anderen zu zerstören. Was ihr in der ersten Halbzeit auch ganz gut gelungen ist. Wenn man sich dazu unsere Mannschaft anschaut war das ein großer Unterschied. Hier wurde nicht nur Fußball mit Leidenschaft gekämpft, sondern auch Fußball gespielt. Von da her, wenn man sich die Spielweise der Beiden Mannschaften anschaut war da ein Riesen Unterschied.

Wie gesagt letztendlich sind das Aussagen die wir aus den letzten Jahren zu genüge kennen. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass es auch eine Qualitätsfrage ist. Sowohl auf der Trainer Position als auch auf den Spieler Positionen.

17.11.2019 - 13:17 - Bierchen

# Du schöner RWE
Aachen war ein starker Gegner?
Sorry, 6:1 wäre das korrekte Ergebnis gewesen.

Stark waren die Aachener in nickeligen Fouls. Sonst war da nichts.
Die wurden von den Essener spielerisch überrannt.

Lotte war 10min. ein "starker Gegner". Danach haben die 80min. auf Spiel verwalten gespielt.

7:1 Tore aus den von Dir angesprochenen beiden Heimspielen.
Sorry, total starke Gegner :-). Aber echt!

17.11.2019 - 12:22 - Bacardicola

Ist ja alles schön und gut...aber hätte, wenn und aber zählt im Fußball nicht !:)

17.11.2019 - 10:59 - Du schöner RWE

Und auch diese Bewertung trifft zu 100%. Aachen war genauso wie Lotte im letzten Heimspiel ein sehr sehr starker Gegner. Das zeigt wie stark die Leistung unserer Mannschaft. Unser gesamtes Team einschließlich Trainer und Sportlicher Leiter macht einen riesen Job. Auf der Sponsorenebene läuft es so gut, wie schon lange nicht mehr. Bitte Alle so weitermachen, dann wird es sehr erfolgreich für uns.