Der 1. FC Kaiserslautern war der große Gewinner im Abstiegskampf - das 2:0 in Bremen sorgte für neue Hoffnung.

MSV-Bugera: "So etwas gelingt uns auch noch"

tt
13. Februar 2006, 13:41 Uhr

Der 1. FC Kaiserslautern war der große Gewinner im Abstiegskampf - das 2:0 in Bremen sorgte für neue Hoffnung. "So eine Überraschung", ballt Duisburgs Alex Bugera die Faust, "wird uns auch noch gelingen."

##Picture:panorama:216##

Gegen Borussia Mönchengladbach musste sich der MSV mit einem 1:1 begnügen, auch deswegen, weil das Pfosten-Pech wie schon in Dortmund anhielt. Bugera: "Man weiß nach diesem Unentschieden nicht so richtig, wo man steht. Sicherlich hätten wir gerne gewonnen, zumal wir die Endphase mit elf gegen zehn Mann bestritten haben." Für "Bugi" war es nach drei Nicht-Berücksichtigungen der erste Einsatz unter Jürgen Kohler. "Darüber", sagt der Familienvater, "habe ich mich natürlich gefreut." Allerdings musste der gebürtige Amberger seiner Physis Tribut zollen und baute nach dem Wechsel ab. Für ihn durchaus verständlich: "Die nötige Fitness holst du dir nicht nur im Training, sondern vor allem im Spiel. Es ist immer schwer, wenn man einige Male nicht dabei war und dann wieder hereinkommt. Irgendwo hat bei mir die Kraft gefehlt." Ob "Bugi", der das 1:0 vorbereitete, am Samstag in Leverkusen wieder im Rennen ist, scheint fraglich. Tobias Willi hat seine Rote Karte abgebrummt und könnte somit wieder auf der für ihn eigentlich ungewohnten linken Bahn powern.

Autor: tt

Kommentieren