Die Fußball-Weltmeisterschaft nähert sich mit großen Schritten und ist nun auch in Duisburg angekommen.

„Casa Azzurri“ in der MSV-Arena

tt
25. Januar 2006, 10:36 Uhr

Die Fußball-Weltmeisterschaft nähert sich mit großen Schritten und ist nun auch in Duisburg angekommen.

Die Fußball-Weltmeisterschaft nähert sich mit großen Schritten und ist nun auch in Duisburg angekommen. Am Rande des Testspiels des MSV Duisburg gegen FC Artmedia Bratislava wurden die Weichen dazu gestellt. Die MSV-Arena wird sich während der WM vom 9. Juni bis 9. Juli 2006 in die „Casa Azzurri“ verwandeln – das Hauptquartier für Organisation und Marketing der gesamten italienischen Fußball-Föderation. „Zebra“-Boss Walter Hellmich bringt die überschwängliche Freude auf den Punkt: „Duisburg jubelt“, der Harley-Davidson-Fan fügt an, „das war ein sehr, sehr guter Tag für den MSV Duisburg und für die gesamte Stadt. Per Handschlag haben wir den Zuschlag bekommen und sind überglücklich, ein solches Event hier in der MSV-Arena präsentieren zu dürfen.“

Der Zebra-Stall des MSV Duisburg wird für gut einen Monat die Heimat der Tifosi und vor allem der italienischen Offiziellen sowie Medien werden. Die italienische Nationalmannschaft wird neben dem Trainingszentrum der Meidericher an der Westender Straße auch vereinzelt in der Arena trainieren. „Die italienische Nationalmannschaft wird ja bekanntlich im Landhaus Milser gastieren. Aber hier in der Arena werden Trainer, Verantwortliche und die gesamte italienische Föderation zugegen sein. Die Mannschaft wird hier vier Mal trainieren und jeder Raum wird belegt sein“, verkündet der stolze MSV-Präsident.

Während der WM werden nicht nur über 200 Journalisten und zehn TV-Teams erwartet. In und an der MSV-Arena wird sich rund um die Uhr das italienische Leben abspielen: Restaurants, Bars, Großbildleinwände, Treffpunkte für deutsche und italienische Wirtschaft und Politik, Ausstellungen, Modenschauen, Konzerte, Restaurants und vieles, vieles mehr. In der „Casa Azzurri“ präsentieren sich die italienischen Regionen Veneto, Campania, Lazio, die Commune di Roma, Province di Roma und Province di Lecce und alle Sponsoren des Nationalteams.

„Duisburg hat uns mit seinen guten Trainingsbedingungen und einem tollen Stadion überzeugt und den Zuschlag vor Mitbewerber Düsseldorf bekommen. Duisburg ist die optimale Lösung für die Casa Azzurri“, freut sich Gian Luigi Lo Faro, Chef und Logistik-Manager des Projektes „Casa Azzurri“. Und mit Ihm Walter Hellmich: „Von den Europäern sind uns die Italiener eh am liebsten. Wir haben etwa 60.000 Selbständige hier in Deutschland und mit deren sprichwörtlicher Gastfreundschaft werden wir alle willkommen heißen.“ Bis zum letzten Tag der WM wird die „Casa“ zu Besuch sein und nicht nur die Italiener begeistern. „Dem MSV und der Stadt Duisburg ist da ein ganz großer Coup gelungen. Wir sind stolz darauf und werden gute Gastgeber für die Italiener sein“, kündigt MSV-Chef Walter Hellmich an.

Autor: tt

Kommentieren