Der DFB hat finanzielle Probleme beim Bau des Fußball-Museums in Dortmund dementiert. Die Gerüchte waren nach Haushaltsproblemen der Stadt aufgekommen.

Fußball-Museum

DFB dementiert Probleme in Dortmund

23. September 2009, 16:47 Uhr

Der DFB hat finanzielle Probleme beim Bau des Fußball-Museums in Dortmund dementiert. Die Gerüchte waren nach Haushaltsproblemen der Stadt aufgekommen.

"Wir haben die aktuelle Situation erörtert: Es gibt keine finanziellen Probleme und der Bau des Museums ist daher auch nicht gefährdet", sagte DFB-Mediendirektor Harald Stenger auf SID-Anfrage.

Das Museumsprojekt in der westfälischen Metropole soll 2013 fertiggestellt sein. Dortmund hatte am 24. April dieses Jahres auf dem DFB-Bundestag in Düsseldorf den Zuschlag als Standort des deutschen Fußball-Museums erhalten. Das Gebäude soll gegenüber des Hauptbahnhofes errichtet werden, per annum erwartet Dortmund rund 250.000 Besucher. Aus dem Überschuss der WM 2006 sollen dabei vom DFB zehn Millionen Euro in das Projekt in Dortmund investiert werden. Das Land Nordrhein-Westfalen hat Zuschüsse in Höhe von 18,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Die Stadt Dortmund stellt das Gelände zur Verfügung.

Sport Bild hatte am Mittwoch berichtet, dass es aufgrund eines Haushaltsloches der Stadt Dortmund im Jahr 2009 in Höhe von angeblich 100 Millionen Euro und einer deshalb verhängten Haushaltssperre zu Schwierigkeiten kommen könne. "Wir haben den DFB aufgefordert, proaktiv auf die Stadt Dortmund zuzugehen und zu klären, ob es mit Blick auf die Haushaltslage Probleme gibt und ob diese gegebenenfalls lösbar sind", sagte Ligaverbands-Chef Reinhard Rauball, Präsident von Borussia Dortmund.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren