Der Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen testet am Wochenende gleich zwei Mal: am Samstag gegen Iserlohn Kangaroos und am Sonntag gegen die Löwen aus Herten.

Hagen: Basketball-Tests

Erst Iserlohn, dann gegen Herten

Steffie Zwaagstra
27. August 2009, 17:16 Uhr

Der Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen testet am Wochenende gleich zwei Mal: am Samstag gegen Iserlohn Kangaroos und am Sonntag gegen die Löwen aus Herten.

Das Spiel gegen die Iserlohner Kangaroos findet am Samstag, 29. August, um 19.30 Uhr in der Halle am Hemberg statt. Der Regionalligist wird mit seinen besten Spielern auflaufen können, auch Neuzugang Stephen Janzen wird erstmals eine Chance erhalten.

Am Sonntag, 30. August, folgt dann um 16.30 Uhr in der Hasper Rundsporthalle das Spiel gegen die Hertener Löwen. Bei Herten sind bisher noch einige Spieler fraglich, doch Trainer Boris Kaminski gibt sich dennoch kampfeslustig: „Wir werden versuchen, so lange wie möglich mitzuhalten und viel zu lernen.“

Auch Phoenix kann nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Quentin Pryor (Knieverletzung), Dominik Spohr (Leistenprobleme) und Kristof Schwarz (verstauchter Daumen) stehen Coach Ingo Freyer nicht zur Verfügung. Ein Problem ist das für Freyer aber nicht: „Unser Kader ist groß genug, das können wir verkraften.“

Obwohl es sich nur um Testspiele handelt, nimmt der Coach die beiden Partien ernst: „Natürlich kann noch nicht alles klappen, aber das ist für mich mehr als nur ein Aufgalopp. Wir wollen erste Erkenntnisse gewinnen.“ Er und die Mannschaft freuen sich aber auch, dass es wieder losgeht. „Das ist eine gute Abwechslung zum harten Training“, so Freyer.

Autor: Steffie Zwaagstra

Kommentieren