Torjäger Ailton steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Besiktas Istanbul.

Ailton vor Absprung nach Istanbul

cle
19. Juli 2005, 16:49 Uhr

Torjäger Ailton steht unmittelbar vor einem Wechsel zu Besiktas Istanbul. "Bei der Summe können wir nicht nein sagen", bestätigte Schalkes Trainer Ralf Rangnick.

Die Zeit von Torjäger Ailton beim deutschen Vizemeister Schalke 04 ist wohl abgelaufen. Der Brasilianer steht kurz vor einem Wechsel zum türkischen Ex-Meister Besiktas Istanbul. "Die beiden Vereine sind sich einig. Es ist noch nichts unterschrieben, aber es sieht so aus, dass Toni nach Istanbul wechseln wird', erklärte Teammanager Andreas Müller am Dienstag im Trainingslager der 'Königsblauen' im österreichischen Bad Radkersburg.

Nach Medienberichten soll Besiktas 3,5 Millionen Euro Ablöse geboten haben. Ailton, der angeblich bereits einen Vorvertrag unterschrieben hat, soll einen Zwei-Jahres-Vertrag plus Option für ein weiteres Jahr mit einem garantierten Nettogehalt von jährlich einer Million Euro sowie einem Handgeld von 800.000 Euro erhalten.

Auch Ailton zufrieden

"Das ist ein gutes Geschäft für alle", sagte der 32-Jährige, der sich in der Steiermark am Dienstag von der Mannschaft verabschiedete und nicht die Weiterreise nach Stuttgart zum Testspiel am Mittwoch gegen die Kickers antrat. Stattdessen wird sich der Stürmer der sportmedizinischen Untersuchung des Besiktas-Mannschaftsarztes unterziehen. Dann soll der Transfer perfekt gemacht werden.

Als Ersatz für den eigenwilligen Brasilianer, mit 14 Treffern bester Schalker Bundesliga-Torschütze in der vergangenen Saison, hat der Vizemeister weiter den Dänen Sören Larsen im Auge. Der 23-Jährige hat in seinem Vertrag mit dem schwedischen Erstligisten Djurgarden Stockholm eine Ausstiegsklausel und kann für angeblich 1,2 Millionen Euro Ablöse vorzeitig wechseln.

Schalke und Stockholm streiten allerdings noch darüber, wann die Klausel wirksam wird: im Sommer oder erst nach Ende der derzeit laufenden schwedischen Spielzeit. "Wir bemühen uns, den Transfer zügig abzuwickeln", sagte Müller, "aber an unserem Standpunkt hat sich nichts geändert."

Trainer Ralf Rangnick sähe die Ailton-Millionen gerne "für einen Spieler in ähnlicher Qualität" reinvestiert, denn: "Klar ist, dass wir nicht mit drei Stürmern in die Saison gehen können". Nach dem Weggang von Jung-Nationalspieler Mike Hanke zum VfL Wolfsburg stehen dem Schalker Coach nur noch Neuzugang Kevin Kuranyi, Ebbe Sand und Gerald Asamoah im Angriff zur Verfügung.

Von Larsen, mit zehn Toren in elf Länderspielen treffsicher wie Ailton in seinen besten Zeiten, hält Rangnick viel: "Er ist ein anderer Typ als Toni. Aber er kann mit seiner Art zu spielen eine Waffe werden." Der Däne muss nach einer Meniskus-Operation allerdings noch ein bis zwei Wochen pausieren. Zudem sucht der Pokalfinalist noch einen Abwehrspieler. "Da haben wir jetzt mehr Spielraum", sagte Müller.

Autor: cle

Kommentieren