Borussia Dortmund hat sich mit einem 2:1-Sieg gegen Hansa Rostock in die Sommerpause verabschiedet. Die Rostocker Führung durch Vorbeck verwandelten Kruska und Koller noch zum achten Heimsieg für den BVB.

BVB besiegt Rostock nur knapp

ds
21. Mai 2005, 17:52 Uhr

Borussia Dortmund hat sich mit einem 2:1-Sieg gegen Hansa Rostock in die Sommerpause verabschiedet. Die Rostocker Führung durch Vorbeck verwandelten Kruska und Koller noch zum achten Heimsieg für den BVB.

Borussia Dortmund feiert mit dem Erreichen eines UI-Cup-Platzes das Happyend einer der turbulentesten Spielzeiten seiner Vereinsgeschichte. Durch das 2:1 (0:1) über Absteiger Hansa Rostock sicherten sich die zwischenzeitlich sogar von einer Insolvenz bedrohten Westfalen den siebten Tabellenplatz, der ihnen auf Umwegen die Möglichkeit zur Qualifikation für den UEFA-Cup eröffnet. Die Hanseaten hingegen verabschiedeten sich als letzter Vertreter der neuen Bundesländer mit einer bundesligareifen Vorstellung vorläufig aus der deutschen Eliteklasse.

Kruska mit erstem Bundesliga-Tor

Die Rostocker gingen in der 15. Minute durch Marco Vorbeck überraschend in Führung, bevor der 17 Jahre alte Marc-Andre Kruska mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (52.) sowie Jan Koller (67.) mit seinem 15. Saisontor den Sieg perfekt machten.

Vor 80.400 Zuschauern hatten die Dortmunder, die auf eine fulminante Rückrunde mit insgesamt 37 Punkten zurückblicken können, mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Die gut organisierten Gäste machten dem BVB das Leben bereits im Spielaufbau sehr schwer und waren durch Konter stets gefährlich. Klare Tormöglichkeiten vermochten sich die Borussen nicht zu erspielen, während David Rasmussen (26.) mit einer weiteren hochkarätigen Chance für Rostock an BVB-Torhüter Roman Weidenfeller scheiterte, der in einigen Aktionen seine überragende Form der vergangenen Wochen bestätigen konnte.

Prica mit guten Tormöglichkeiten

Erst nach dem Wechsel spielten die Hausherren wesentlich druckvoller. Doch zunächst eröffnete sich Rostock durch zwei hochkarätige Möglichkeiten von Rade Prica (48. und 49.) die Möglichkeit zum 2:0, bevor Youngster Kruska mit einem "Sonntagsschuss" aus rund 20 Metern zum Ausgleich traf. Danach ergaben sich für die Schwarz-Gelben Möglichkeiten im Minutentakt, doch nur Koller nutzte diese Phase mit seinem Treffer zum 2:1. Hansa gab bis zum Schlusspfiff nie auf und drängte in der Schlussphase sogar auf den Ausgleich.

Autor: ds

Kommentieren