Im Schweiz-Urlaub erholt sich Münsters Trainer Martin Kastner derzeit von den Strapazen des Wiederaufstiegs.

Münster U19: Ein Top-Stürmer könnte noch kommen

„Wir sind konkurrenzfähig“

10. Juli 2009, 08:22 Uhr

Im Schweiz-Urlaub erholt sich Münsters Trainer Martin Kastner derzeit von den Strapazen des Wiederaufstiegs.

50 Punkte und 62:22 Tore aus 22 Partien in der Westfalenliga sind jedenfalls eine gute Voraussetzung, um auch eine Klasse höher mithalten zu können. Allerdings wird von den Aufstiegshelden kaum noch jemand dabei sein, wenn die Preußen am 17. Juni in die Saisonvorbereitung starten.

Mit einem rundum erneuerten Kader geht Preußen Münster das Abenteuer Bundesliga an. Bitter: Nach dem geschafften Klassensprung wanderten die Leistungsträger Alexander Langlitz, Felix Frank (beide Schalke 04) und Kim Sehrbrock (Borussia Dortmund) zur übermächtigen Konkurrenz ab. Auch deshalb setzt Kastner künftig vorwiegend auf Akteure, die aus der eigenen U17 stammen.

Schließlich hat die B-Jugend drei Mal in Folge im Oberhaus den Klassenerhalt gepackt. Dass dies nun auch mit der U19 gelingt, ist allerdings alles andere als ein Selbstläufer. Schließlich hat mit Defensiv-Allrounder Tim Bothen, der vom S04 kam, lediglich ein Akteur in der vergangenen Saison ein wenig Erfahrung in der U19-Bundesliga gesammelt.

„Uns ist bewusst, dass die Neulinge es traditionell schwer haben“, schätzt Kastner die Lage realistisch ein. Sein Zusatz: „Wir sind konkurrenzfähig. Ob das allerdings für den Klassenerhalt reicht, muss sich erst noch zeigen.“ Das dürfte auch davon abhängen, ob die letzte offene Personalie noch vollzogen werden kann. „Sollte ein Top-Stürmer auf dem Markt sein, wären wir durchaus interessiert“, erklärt der Linienchef. Wohl wissend, dass die Konkurrenz das allerdings ganz ähnlich sehen dürfte.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren