Landesliga 1 (NR): 17. Spieltag, Expertentipp von Rudi Müller (Trainer Spvg Radevormwald)

"Mache mir keine Gedanken, was hinter uns passiert"

Christian Krumm
15. Dezember 2006, 13:53 Uhr

Die Spvg Radevormwald zieht an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise. Da sind auch die Worte von Trainer Rudi Müller nicht verwunderlich: "Ich mache mir keine Gedanken, was hinter uns passiert. Wir müssen unsere Partien gewinnen." Das dürfte am Sonntag eine machbare Aufgabe sein, ist doch das Sorgenkind SV Burgaltendorf zu Gast.

"Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen. Ich kenne zwar die personelle Situation des SVA, aber die haben doch nichts zu verlieren." Sein Gegenüber Jörg Oswald hingegen hat wenig Hoffnung, aus Rade etwas mit nach Essen zu bringen: "Am besten fahren wir erst gar nicht dorthin. Aber jetzt im Ernst, wir kneifen nicht und nehmen den Weg auf uns. Vielleicht hat der haushohe Favorit einen schlechten Tag und wir können eine Sensation schaffen."

Schon am Samstag trifft die Spvg Schonnebeck auf die Tgd Hilgen und der erste Verfolger FC Remscheid ist beim SV Kupferdreh zu Gast. "Auf Asche kommt der FCR nicht so gut zurecht. Auf diesen Vorteil bauen wir", erklärt SVK-Coach Rolf Hahner.

Zudem kommt es zum Knaller gegen den Abstieg zwischen den formstarken Nevigesern und der Truppe von TuS Helene Essen. "Es wäre echt klasse, wenn wir die Euphorie, die durch den Ronsdorf-Sieg aufgekommen ist, mitnehmen könnten und wirklich einen weiteren Dreier einfahren", hofft Helene-Trainer Oliver Vössing, der auf einen einstelligen Platz schielt: "Wenn wir gewinnen und die anderen auch für uns spielen, könnten wir sogar auf Rang neun überwintern."

Den 17. Spieltag tippt Rudi Müller (Trainer Spvg Radevormwald):

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren