Ein lockerer Sieg im ersten Testspiel und der zweite Neuzugang schon vor Ort.

Schalke: Magath mit 3:0 im ersten Test zufrieden

Grieche Pliatsikas im S04-Crashkurs

30. Juni 2009, 20:40 Uhr

Ein lockerer Sieg im ersten Testspiel und der zweite Neuzugang schon vor Ort.

Der FC Schalke hat am Dienstag in der Vorbereitung gleich zwei Schritte in eine bessere Zukunft vollzogen.

Beim 3:0 (1:0)-Erfolg in Meschede gegen eine Auswahl aus dem Hochsauerlandkreis durften die vom harten Training gezeichneten Profis sich endlich mal ein wenig Spiellaune gönnen. Rückkehrer Albert Streit (18.) sowie der gertenschlanke Gerald Asamoah mit zwei Treffern in der 50. und 66. Minute ließen die 6.000 weitestgehend in Königsblau gekleideten Zuschauer im Dünnefeld-Stadion feiern.

[gallery]661,0[/gallery]
Magath setzte in Meschede in Jan Moravek erst einen neuen Spieler ein. Aufmerksamer Beobachter des volksfestartigen Treibens im Sauerland war Vasilias Pliatsikas. Der 21 Jahre alte Kapitän der griechischen U21-Nationalmannschaft hatte zuvor am Nachmittag die sportärztliche Untersuchung in Gelsenkirchen absolviert und durfte am Abend einen ersten Crashkurs in Sachen Schalke-Wahnsinn miterleben.

„Das ist ein Talent, das bei Otto Rehhagel hoch im Kurs steht. Er hat ihn ja bereits zur A-Nationalmannschaft eingeladen und ist in unserer Situation sicher der richtige Spieler nach der Verletzung von Jermaine Jones“, erklärte Magath nach dem Abpfiff. Pliatsikas reiste gleich mit ins Teamquartier „Hotel Klosterpforte“ in Harsewinkel und soll sich am Mittwoch beim Training zeigen. „Sofern der Internist grünes Licht gibt, wird die Unterschrift erfolgen“, nickte Magath. Der defensive Mittelfeldspieler kommt von AEK Athen, hat dort in der vergangenen Saison 13 Einsätze abgeliefert und soll auf Schalke einen Vierjahresvertrag erhalten. Die Ablöse bewegt sich im niedrigen sechsstelligen Bereich.

Ob auch der Japaner Naoya Kiuchi, der sich derzeit im Probetraining vorstellt, verpflichtet wird, ist offen. „Er trainiert weiter bei uns mit. Mal sehen, welchen Eindruck er in den nächsten Tagen macht. Danach entscheiden wir, ob wir ihn dazu nehmen oder nicht“, blieb Magath unverbindlich.

[gallery]656,0[/gallery]
Nach knapp einer Woche Vorbereitung und zuletzt zwei Tagen im Trainingslager in Marienfeld machten die Gelsenkirchener in Meschede einen müden Eindruck, kamen aber gegen die Amateurauswahl zu einem leichten Erfolg. Stammkräfte wie Marcelo Bordon, Jefferson Farfan, Kevin Kuranyi und Heiko Westermann spielten jeweils nur eine Halbzeit. „Man hat gesehen, dass wir mitten im Training sind. Die Sauerlandauswahl hat uns einige Schwierigkeiten bereitet, aber für die erste Partie und für das, was die Jungs bisher im Training geleistet haben, bin ich zufrieden.“

Für David Loheider hat der erste Auftritt im S04-Profiaufgebot wohl ein böses Nachspiel. Der Junioren-Stürmer musste in der zweiten Hälfte verletzt vom Platz. Da Magath zu dem Zeitpunkt keine Auswechselspieler mehr zur Verfügung hatte, agierten die Schalker mit zehn Mann weiter. „Er hat beim Torschuss einen Knacks verspürt. Wir müssen abwarten, ob wieder seine alte Verletzung aufgebrochen ist“, runzelte Magath die Stirn.

Loheider, gerade aus der U19 gekommen, hatte in der vergangenen Serie einen Mittelfußbruch erlitten und musste ein halbes Jahr pausieren. Als er gegen 21.18 Uhr mit einem dicken Verband um den linken Fuß aus der Schalker Kabine in Richtung Mannschaftsbus humpelte, machte er keinen glücklichen Eindruck. Carlos Grossmüller, der für Loheider hätte eingewechselt werden sollen, zog sich wegen leichter Adduktorenprobleme gar nicht erst um...

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren