Durch einen 1:0-Heimsieg gegen Hannover 96 hat Schalke 04 wieder mit Tabellenführer Bayern München gleichgezogen. In der 65. Minute erzielte Stürmer Mike Hanke das Tor des Tages für die

Danke, Hanke! Schalke bleibt auf Titelkurs

bb
27. Februar 2005, 19:40 Uhr

Durch einen 1:0-Heimsieg gegen Hannover 96 hat Schalke 04 wieder mit Tabellenführer Bayern München gleichgezogen. In der 65. Minute erzielte Stürmer Mike Hanke das Tor des Tages für die "Königsblauen".

Drei Tage nach dem bitteren Europapokal-Aus hat Mike Hanke Schalke 04 vor einem weiteren Rückschlag bewahrt. Mit seinem fünften Bundesliga-Tor sicherte der U21-Nationalspieler den Königsblauen einen glanzlosen 1:0 (0:0)-Heimsieg über Hannover 96, durch den der Tabellenzweite nach Punkten wieder mit Spitzenreiter Bayern München gleichzog. Der 21-Jährige nutzte in der 65. Minute eine Kopfballvorlage von Mladen Krstajic zum Tor des Tages.

Vor 61.524 Zuschauern in der erneut ausverkauften Arena AufSchalke steckte der Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick das 0:1 vom vergangenen Donnerstag gegen Schachtjor Donezk noch in den Knochen. In einer über weite Strecken erschreckend schwachen Bundesliga-Partie fiel dem Titelanwärter in der Offensive nur sehr wenig ein. Torchancen waren Mangelware, von der Glanzform der vergangenen Wochen war nur wenig zu sehen. Dennoch feierten die "Königsblauen" dank Hanke den dritten Bundesliga-Sieg in Folge und den ersten Heimerfolg gegen die Niedersachsen seit dem 27. Oktober 1973 (3:1). Rangnicks Ex-Klub, der zuvor in drei Auswärtsspielen ungeschlagen geblieben war, versinkt dagegen im Bundesliga-Mittelmaß und muss sich nun ganz auf das DFB-Pokal-Viertelfinale am kommenden Dienstag (20.30 Uhr/live im ZDF) an gleicher Stelle konzentrieren.

Schalke-Coach Rangnick hatte seine Elf gegenüber der Europapokal-Pleite auf vier Positionen verändert. Der augenfälligste Wechsel war die Rückkehr von Abwehrchef Marcelo Bordon. Der Brasilianer, der vier Wochen wegen einer Achillessehnenreizung gefehlt hatte, bot im Abwehrzentrum der Gastgeber eine fehlerlose Partie und verhinderte in vielen Situationen Torchancen der Gäste. Vor der Pause versuchten es die Gelsenkirchener immer wieder durch die Mitte, liefen sich aber in der gut organisierten 96-Hintermannschaft fest.

Aus dem Mittelfeld kamen zu wenig Impulse, auch weil Spielmacher Lincoln meist untertauchte. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber in ihren Aktionen zielstrebiger und vor dem Tor von Robert Enke gefährlicher. Zunächst scheiterte Torjäger Ailton nach einer Kopfballvorlage von Hanke noch knapp (49.), dann nutzte Hanke nach einem Freistoß von Christian Pander eine Kopfballvorlage von Krstajic zum Führungstor. Die Gäste hatten in der Schlussminute noch die große Chance zum Ausgleich, Dariusz Zuraw traf mit einem Kopfball aber nur den Pfosten.

Autor: bb

Kommentieren