Werder Bremen hat das Nordduell beim VfL Wolfsburg mit 3:2 (0:1) gewonnen. Dabei lag der deutsche Meister nach 49 Minuten schon mit 0:2 zurück, drehte das Spiel jedoch noch durch Tore von Klose, Magnin und Valdez.

Bremen dreht Spiel in Wolfsburg

06. Februar 2005, 19:32 Uhr

Werder Bremen hat das Nordduell beim VfL Wolfsburg mit 3:2 (0:1) gewonnen. Dabei lag der deutsche Meister nach 49 Minuten schon mit 0:2 zurück, drehte das Spiel jedoch noch durch Tore von Klose, Magnin und Valdez.

"Joker" Nelson Valdez hat dem deutschen Meister Werder Bremen einen wichtigen Sieg im Nordderby beim VfL Wolfsburg gerettet und damit die Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung gewahrt. Der Stürmer aus Paraguay traf zwölf Minuten nach seiner Einwechslung in der 87. Minute zum 3:2 (0:1)-Endstand, nachdem die Hanseaten bereits 0:2 zurückgelegen hatten. Bremen liegt als Vierter sieben Punkte hinter Spitzenreiter Bayern München. Dagegen musste der einstige Spitzenreiter VfL einen erneuten Rückschlag hinnehmen und verliert als Neunter die internationalen Plätze zunehmend aus den Augen.

Thomas Brdaric brachte die Gastgeber mit seinem neunten Saisontreffer (26.) zunächst in Führung, die Pablo Thiam (49.) sogar auf 2:0 erhöhte. Miroslav Klose mit seinem zwölften Saisontor (50.) und Ludovic Magnin (59.) konnten für Werder ausgleichen.

Vor 24.231 Zuschauern in der VW-Arena waren die Platzherren in der ersten Halbzeit tonangebend. Dagegen offenbarten die Bremer insbesondere im Defensivverhalten in der Anfangsphase ungewohnte Schwächen. So ging die Führung der Gastgeber nach einem lehrbuchmäßigen Konter über Facundo Quiroga und Martin Petrow völlig in Ordnung. Beim Torabschluss durch Brdaric zog Bremens Abwehrspieler Frank Fahrenhorst den Kürzeren.

Nur zehn Minuten später hätten die Gastgeber bereits auf 2:0 erhöhen können, als sie den Ball erneut über Petrow erneut schnell nach vorne brachten. Doch Marko Topic verfehlte mit seinem Kopfball das Tor klar. In der 40. Minute vergab auch Brdaric eine weitere gute Chance, als er allein auf Andreas Reinke zulief, sein Heber aber zur sicheren Beute für den Werder-Keeper wurde.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Wolfsburg zunächst am Drücker. Während Topic die erste Chance 30 Sekunden nach der Pause noch vergab, ließ sich Thiam die Möglichkeit zum 2:0 nicht nehmen. Doch nur eine Minute später schlug Werder durch einen Kopfball von Klose zurück, ehe Magnin mit einem Distanzschuss für den Doublegewinner ausglich und Valdez den "Dreier" sicherte".

Autor:

Kommentieren