Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen Hansa Rostock und Borussia Dortmund. Zum Abschluss der Hinrunde trennten sich die beiden krisengeschüttelten Bundesligisten im Ostseestadion mit 1:1.

Punkteteilung zwischen Rostock und Dortmund

us
11. Dezember 2004, 18:58 Uhr

Keinen Sieger gab es in der Partie zwischen Hansa Rostock und Borussia Dortmund. Zum Abschluss der Hinrunde trennten sich die beiden krisengeschüttelten Bundesligisten im Ostseestadion mit 1:1.

Im direkten Duell zweier Sorgenkinder der Liga haben Hansa Rostock und Borussia Dortmund den vorweihnachtlichen Motivationsschub verpasst. Im Ostseestadion trennten sich die beiden Teams in einer Partie auf schwachem Niveau 1:1 (1:1) und vermochten im Abstiegskampf keinen Boden gut zu machen. Immerhin holte Rostock den ersten Punkt in einem Heimspiel der Saison und beendete damit die historische Pleitenserie von acht Spielen in Folge.

Allbäck sorgt für Rostocker Führung

Der Schwede Marcus Allbäck beendete vor 21.800 Zuschauern in der 32. Minute mit dem 1:0-Führungstreffer eine Torflaute seit dem 2. Oktober. Für den Ausgleich sorgte Sebastian Kehl (40.) mit einem abgefälschten Distanzschuss. Über die gesamte Partie war den Spielern beider Mannschaften die große Verunsicherung anzumerken. Die Rostocker verpassten in der zweiten Hälfte trotz einer kämpferischen Steigerung den ersehnten Dreier.

Vor 18.000 Zuschauern prägten haarsträubende Abspielfehler auf beiden Seiten den Beginn der Partie. Hansa-Trainer Jörg Berger hatte die Devise ausgegeben, wie in Auswärtsspielen aufzutreten. Auch bei den Dortmundern, bei denen alle Aktionen über Tomas Rosicky liefen, war viel Sand im Getriebe. Beide Mannschaften verließen sich auf Standardsituationen. Aus einer solchen erzielte Hansa die erste Heimführung in der laufenden Spielzeit. Eine Freistoßflanke von Thomas Rasmussen nickte Allbäck vom Elfmeterpunkt von seinem dritten Saisontreffer ein.

Statt jedoch von der Führung beflügelt zu sein, zogen sich die Hanseaten zurück und Dortmund übernahm die Initiative. Der Ausgleich war jedoch ein Zufallsprodukt, als Delano Hill einen 20-Meter-Schuss von Kehl unhaltbar abfälschte. Nach dem Wechsel folgte offenbar ein 15-minütiger Neutralitätspakt, bevor Hansa urplötzlich einen leidenschaftlichen Endspurt einleitete.

Metzelder feiert sein Comeback

In der 65. Minute rettete Rosicky nach einem Kopfball von Rasmussen auf der Linie. Fünf Minuten später hatte Antonio di Salvo die erneute Rostocker Führung vor Augen, doch sein Kopfball rutschte ihm über die Stirn. 60 Sekunden zuvor war auf Seiten der Westfalen Vizeweltmeister Christoph Metzelder eingewechselt worden. Er feierte nach 630 Tagen Verletzungspause ein Bundesliga-Comeback.

Autor: us

Kommentieren