Der FSV Mainz 05 bleibt in der Bundesliga zuhause weiter ungeschlagen. Gegen den VfL Bochum gewannen die Mainzer knapp mit 1:0. Antonio da Silva erzielte das Tor des Tages bereits in der ersten Halbzeit.

Mainz untermauert Heimstärke auch gegen Bochum

20. November 2004, 17:45 Uhr

Der FSV Mainz 05 bleibt in der Bundesliga zuhause weiter ungeschlagen. Gegen den VfL Bochum gewannen die Mainzer knapp mit 1:0. Antonio da Silva erzielte das Tor des Tages bereits in der ersten Halbzeit.

Die Talfahrt des VfL Bochum hält weiter an. Die Westfalen unterlagen am 14. Spieltag der Bundesliga 0:1 (0: 1) beim Aufsteiger FSV Mainz 05 und bleiben damit nach mittlerweile vier Spielen ohne Sieg auf einem Abstiegsplatz. Dagegen ist der Neuling aus Mainz, für den der Brasilianer Antonio da Silva den entscheidenden Treffer erzielte (19.), zuhause weiter ungeschlagen.

Meichelbeck vom Platz gestellt

Die 20.300 Zuschauer im ausverkauften Bruchweg-Stadion sahen eine mittelmäßige Anfangsphase, in der sich beide Teams gegenseitig belauerten. Nach zehn Minuten übernahmen die Gastgeber aber das Kommando auf dem Platz, schnürten die Bochumer in deren eigener Hälfte ein und kamen zu zwei guten Tormöglichkeiten. Zunächst traf Jürgen Kramny die Latte (10.), dann vergab Benjamin Auer (13.). Zu allem Überfluss sah der Bochumer Martin Meichelbeck wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (81.).

Da Silva mit sehenswertem Treffer

Auch nach der Anfangsphase dominierten die Mainzer die Partie und gingen durch den sehenswerten Treffer von da Silva verdient in Führung. Die Bochumer hatten bis zu diesem Zeitpunkt nicht eine nennenswerte Offensivaktion zustande gebracht.

Nach dem Rückstand verstärkten die Gäste zwar ihre Bemühungen, doch die Angriffsversuche wirkten meist wenig durchdacht und bereiteten der Mainzer Abwehr kaum Probleme. Der FSV blieb bis zur Pause die deutlich überlegene Mannschaft und hatte durch Auer drei große Chancen, um den Vorsprung auszubauen (36./41./45.).

Bochum erst nach der Pause stärker

Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Bochumer besser ins Spiel und erarbeiteten sich in den ersten Minuten der zweiten Hälfte eine Feldüberlegenheit. In dieser Phase hatte die Elf von Trainer Peter Neururer auch die erste gute Tormöglichkeit, doch der eingewechselte Tommy Bechmann vergab kläglich (59.). Nur fünf Minuten später hatten allerdings die Mainzer die große Möglichkeit zum zweiten Treffer, die Christof Babatz aber nicht nutzen konnte.

Autor:

Kommentieren