Bei der 0:1-Niederlage im Westfalenderby gegen Arminia Bielefeld überzeugte Borussia Dortmund erst in der zweiten Hälfte.

Van Marwijk vermisst "Motivation" und "Charakter"

07. November 2004, 10:45 Uhr

Bei der 0:1-Niederlage im Westfalenderby gegen Arminia Bielefeld überzeugte Borussia Dortmund erst in der zweiten Hälfte. "Diese Motivation und diesen Charakter muss man von Anfang an zeigen", so Coach Bert van Marwijk.

Nach zwei Siegen in Folge ist Borussia Dortmund durch die 0:1-Niederlage im Westfalenderby bei Arminia Bielefeld zurück in die Krise gerutscht. Im Anschluss an das Spiel sprach Trainer Bert van Marwijk im Interview über die Gründe für die Niederlage und die derzeitige Situation in Dortmund.

Frage: "Herr van Marwijk, nach zwei 1:0-Siegen in Berlin und gegen Leverkusen hat Borussia Dortmund mit dem 0:1 in Bielefeld wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen. Was waren Ihrer Meinung nach die Gründe für diese Niederlage?"

Bert van Marwijk: "Wir haben viel zu leichtfertig verteidigt, sind nicht richtig mitgelaufen, haben unnötige Fouls gemacht, das Tempo war viel zu langsam, und wir haben immer über rechts gespielt statt über links. Dabei haben wir vorher alles abgesprochen. So etwas verstehe ich einfach nicht."

Frage: "Bei so vielen Defiziten: Ist das Auftreten Ihrer Mannschaft in der ersten Halbzeit ein Problem der Einstellung?"

Van Marwijk: "Ich habe das Gefühl, einige haben nicht begriffen, worum es hier geht. Nach unseren beiden letzten Siegen haben viele gedacht, dass alles von selbst geht. Aber sie haben gesehen, dass nichts im Leben von selbst geht. Wenn ich nur einige Schüsse von uns aufs Tor sehe: ich kann schießen, einfach um zu schießen, oder ich kann schießen, um ein Tor erzielen zu wollen. Das ist ein riesiger Unterschied."

Frage: "Sie unterstellen Ihrem Team also auch Alibi-Fußball. Wieso hat sich dies ausgerechnet in Unterzahl in der letzten halben Stunde geändert?"

Van Marwijk: "Ich war in der Pause sehr verärgert und habe an die Mentalität der Mannschaft appelliert. Die zweite Halbzeit war okay, da haben wir gezeigt, wieso wir zuletzt zweimal gewonnen haben. Aber diese Motivation und diesen Charakter muss man von Anfang an zeigen."

Frage: "Tomas Rosicky soll das Spiel der Borussen an sich reißen und gestalten. Er hat sich jedoch viel zu sehr versteckt, oder wie sahen Sie seine Leistung?"

Van Marwijk: "Ja, er hat sich viel zu weit zurückgefallen lassen, aber das musste er auch. Das ist kein Problem eines Spielers, sondern eins der gesamten Mannschaft."

Frage: "Können Sie denn einen Spieler von Ihrer Kritik ausnehmen?"

Van Marwijk: "Roman Weidenfeller hat heute großartig gehalten, keine Frage. Und auch der junge Markus Brzenska hat sich ein großes Kompliment verdient."

Autor:

Kommentieren