Ailton heute zum Bundesliga-Start wieder in Bremen

06. August 2004, 08:09 Uhr

Zum Auftakt der 42. Bundesliga-Saison empfängt Meister Werder Bremen heute Schalke 04. Zusätzliche Brisanz erhält die Partie durch die Rückkehr von Torschützenkönig Ailton, der nun in "königsblau" auf Torejagd geht.

Heute hat das Warten ein Ende: Die Bundesliga startet aus der Sommerpause und geht in ihre 42. Spielzeit. Zum Auftakt empfängt Meister und Pokalsieger Werder Bremen Schalke 04 im heimischen Weserstadion. Für Aufsehen sorgt dabei die Rückkehr von Torschützenkönig Ailton, der in der letzten Saison noch 28 Tore für dei Bremer erzielte und nun für die "Knappen" jubeln möchte. Des Weiteren kommt es zum ersten Auftritt des neuen DFB-Teamchefs Jürgen Klinsmann, der im Bremer Weserstadion die deutschen Nationalspieler unter die Lupe nehmen wird.

Rückkehrer im Rampenlicht

Im Mittelpunkt des brisanten Duells zwischen dem Meister und Pokalsieger sowie "Geheimtipp" Schalke am Freitag (20.30 Uhr/live in der ARD und Premiere) stehen die Ex-Bremer und Neu-Schalker Ailton und Mladen Krstajic. "Sie werden von unseren Fans bestimmt mit Beifall empfangen. Denn beide haben großen Anteil an Meisterschaft und Pokalsieg und sich bis zum Schluss absolut professionell verhalten", glaubt Werder-Manager Klaus Allofs.

Ailton kündigt Treffer an

Doch die Freundschaft zwischen Werder und Ailton ruht am Freitag. "Ich kenne die Mannschaft, die Fans, das Stadion. Das heißt - Ailton muss da mal wieder ein Tor schießen", kündigt der Brasilianer an und lässt mit breiten Grinsen vom Dolmetscher, um Fehlinterpretationen zu vermeiden, übersetzen.

"Natürlich habe ich noch Freunde in Bremen: Valdez, Baumann und Micoud. Aber vor dem Spiel habe ich keinen Kontakt mit ihnen. Auch auf dem Platz werde ich kein Pläuschchen mit meinen Freunden halten. Da konzentriere ich mich auf das Spiel. Aber am Samstag bin ich für meine Bremer wieder erreichbar", sagt Ailton, wobei ihm sein Trainer Jupp Heynckes auf der Pressekonferenz in die Parade fällt: "Am Samstag werden deine Bremer vielleicht nicht mehr mit dir reden wollen, Toni."

Heynckes lobt Ailton

Der Schalker Cheftrainer ist von seinem neuen "Knipser" begeistert: "Ailton hat sich sehr gut in die Gruppe integriert, nicht nur auf dem Spielfeld oder beim Training, sondern auch in der Gemeinschaft. Er ist ein sehr angenehmer und lustiger Typ. Aber er arbeitet auch sehr konzentriert. An der Abstimmung mit der Mannschaft müssen wir im Training noch arbeiten. Bremen hat fünf Jahre gebraucht, um einen Ailton zu sehen, der 28 Tore macht."

Tore, Tore, Tore will er auch für die Königsblauen schießen, und er spricht den treuen Fans aus der Seele, wenn er in Sport-Bild sagt: "Wir wollen Meister werden, dafür bin ich gekommen und dafür haben wir die Spieler."

Bei den königsblauen Anhängern ist "Toni" wie zuvor an der Weser längst der Publikumsliebling, obwohl der Brasilianer nach dem Double mit Werder eigentlich nicht nach Schalke wollte und nicht im UI-Cup spielen wollte. Nach vier Siegen und 13:2 Toren steht Ailton mit S04 in den UI-Cups-Endspielen gegen Slovan Liberec, kann in den Uefa-Cup einziehen und sagt: "Mir gefällts hier, ja, ich bin ganz zufrieden."

Zufrieden ist mit der Vorbereitung und den Ergebnissen auch Coach Heynckes. "Wir haben eine gute Mannschaft und wollen in Bremen gewinnen", erklärt der Cheftrainer, der am 21. März 1987 im Weserstadion mit Borussia Mönchengladbach 7:1 gewann. Doch für Schalke gab es in Bremen meist nichts zu holen, sieben der letzten acht Bundesligaspiele wurden verloren.

Bordon und Sand fehlen

Das soll sich am Freitag ändern. Auch wenn Torjäger Ebbe Sand (Hirnhautentzündung), für den Mike Hanke spielen dürfte, und Marcelo Bordon fehlen. Der vom VfB Stuttgart gekommene Brasilianer kehrte erst am Montag von der Copa America aus Peru zurück und hatte die Vorbereitung erst mit einmonatiger Verspätung aufnehmen können.

Drei Neulinge vor Werder-Debüt

Ebenso ergeht es bei Werder Griechenlands EM-Held Angelos Charisteas. Der 24-Jährige fehlt wegen Adduktorenbeschwerden und Trainingsrückstand gegen Schalke genauso wie der Brasilianer Gustavo Nery. Trainer Thomas Schaaf beginnt mit dem Sturmduo Ivan Klasnic und Miroslav Klose. Ihre Bundesliga-Premiere im Werder-Dress geben neben Klose auch die Zugänge Frank Fahrenhorst (VfL Bochum) und der Finne Petri Pasanen (Ajax Amsterdam).

Autor:

Kommentieren