Bei seinem Einstand als Trainer von Borussia Dortmund begrüßte Bert van Marwijk nur 16 Spieler. Beim ersten Training zur kommenden Saison fehlten alle EM-Teilnehmer sowie der Brasilianer Dede.

Van Marwijk begrüßt Profis zum Trainingsauftakt

bb
25. Juni 2004, 16:33 Uhr

Bei seinem Einstand als Trainer von Borussia Dortmund begrüßte Bert van Marwijk nur 16 Spieler. Beim ersten Training zur kommenden Saison fehlten alle EM-Teilnehmer sowie der Brasilianer Dede.

Die ersten Interviews auf Holländisch, Teamgeist statt Star-Einkäufe und auch mal eine Portion Fritten: Mit dem neuen Trainer Bert van Marwijk beginnt beim Bundesligisten Borussia Dortmund eine neue Zeitrechnung. Angesichts des "strikten und rigorosen Sparkurses" (Präsident Gerd Niebaum) will der 52 Jahre alte Niederländer vor allem "mit einem guten Teamgeist fehlende Qualität kompensieren", damit der BVB nach dem Verpassen eines UEFA-Cup-Platzes im nächsten Jahr das Saisonziel ihres Chefs erreicht. "Wir wollen eine bessere Saison spielen als im Vorjahr, damit wären wir dann automatisch in einem internationalen Wettbewerb", sagte Niebaum im Anschluss an den Trainingsauftakt der Westfalen am Freitag.

Der Neuanfang des BVB wird nach dem Verkauf von Torsten Frings nach München wohl auch ohne Marwijks Schwiegersohn Mark von Bommel stattfinden, der den Dortmundern momentan bei Ablösevorstellungen des PSV Eindhoven von rund vier Millionen Euro schlichtweg zu teuer ist. "Es sieht im Moment nicht nach weiteren Einkäufen aus. Es ist nicht vereinbar, die von Eindhoven geforderte Summe zu bezahlen", sagte Niebaum. Neben zwei Spielern aus der eigenen A-Jugend kehrten nur die zuletzt ausgeliehenen Florian Kringe (1. FC Köln) und Sunday Oliseh (VfL Bochum, nach Kopfstoß gegen Teamkollege Vahid Hashemian fristlos entlassen) zum BVB zurück.

Marwijk freut sich auf Rosicky

Umso mehr setzt Marwijk darauf, dass zumindest der Tscheche Tomas Rosicky, der zuletzt auch Wechselabsichten geäußert und im Vorjahr den Spaß am Fußball vermisst hatte, in Dortmund bleibt. "Ich denke nicht, dass es der Spieler bestimmt, ob er weggeht oder bleibt, wenn er einen Vertrag hat. Für mich ist es eine große Herausforderung, mit Tomas Rosicky zu arbeiten", meinte van Marwijk und verbreitet offenbar gute Stimmung: "Heute morgen haben die Spieler schon gelacht." Neben aller gesunden Ernährung soll es "vielleicht montags" auch mal Fritten geben.

Nach eigenen Aussagen setzt der neue BVB-Trainer, der den nach vier Jahren in Dortmund zum VfB Stuttgart gewechselten Matthias Sammer ersetzt, auf Disziplin und feste Konzepte. "Wenn ich mich einmal für etwas entschieden habe, werde ich es nicht so schnell wieder ändern", meinte der Niederländer, der Feyenoord Rotterdam 2002 zum UEFA-Cup-Sieg geführt und auf dem Weg dorthin Klubs wie Inter Mailand, Glasgow Rangers und im Finale Dortmund besiegt hatte. "Das war kein Zufall. Gegen solche Teams kann man nur bestehen, wenn man weniger Qualität durch Teamgeist ausgleicht."

Dede fehlt beim Trainingsauftakt

In Dortmund muss van Marwijk allerdings sehr schnell ein Team formen, denn schon in drei Wochen steht für den BVB der erste Auftritt im UI-Cup auf dem Programm. über den "Strohhalm-Cup" wollen die Borussen unbedingt doch noch den Einzug in den UEFA-Cup schaffen. Den EM-Teilnehmern gewährt van Marwijk jedoch noch drei Wochen Urlaub gewährt. Während Christian Wörns und Sebastian Kehl mit der deutschen Nationalmannschaft schon wieder zu Hause sind, ist die Euro für die beiden Tschechen Rosicky und Jan Koller sowie den momentan verletzten Dänen Niclas Jensen noch nicht vorbei.

Gefehlt hat beim Aufgalopp am Freitagvormittag vor rund 200 Fans neben den EM-Fahrern und Nationalspieler Christoph Metzelder, der nach seinen Achillessehnen-Operationen weiterhin nur Reha-Maßnahmen absolviert und sich kurz unter die Zuschauer mischte, auch Mittelfeldspieler Dede. Der Brasilianer hatte am Tag zuvor in Sao Paulo das Flugzeug verpasst, sollte aber noch im Laufe des Freitags in Dortmund eintreffen.

Oliseh will einen Neuanfang wagen

Sehr zurückhaltend wurde von den Fans neben dem neuen Trainer und seinen drei niederländischen Assistenten - nur Torwarttrainer Teddy de Beer, ein halber Holländer, blieb aus dem alten Trainerstab übrig - auch Oliseh von den Fans begrüßt. "Ich habe hier bei einem großen Verein eine Riesenchance, etwas wiedergutzumachen", sagte der Nigerianer. Der Hauptgrund, dass er beim BVB noch einmal um eine neue Chance gebeten hatte, war der neue Trainer, den er aus seiner Zeit bei Ajax Amsterdam aus den Niederlanden kannte. Unter Matthias Sammer, vor dem er nach Bochum "geflüchtet" war, hätte es für ihn keine Rückkehr gegeben.

Autor: bb

Kommentieren