Die Bundesligisten Bayern München und VfB Stuttgart haben einen vorzeitigen Wechsel von VfB-Trainer Feilx Magath zum Rekordmeister ausgeschlossen. Bayern-Manager Uli Hoeneß:

Bayern und Stuttgart dementieren Magath-Wechsel

er
04. Mai 2004, 16:11 Uhr

Die Bundesligisten Bayern München und VfB Stuttgart haben einen vorzeitigen Wechsel von VfB-Trainer Feilx Magath zum Rekordmeister ausgeschlossen. Bayern-Manager Uli Hoeneß: "Das ist Blödsinn, totaler Unfug."

Die Spekulationen über einen vorzeitigen Wechsel von Felix Magath, Trainer des VfB Stuttgart, zum FC Bayern München haben ein Ende. Beide Vereine dementierten Magaths Wechsel vom Neckar an die Isar zum 1. Juli 2004. Sowohl Bayern-Manager Uli Hoeneß als auch VfB-Präsident Erwin Staudt wiesen neue Spekulationen zurück, dass Magath schon in der kommenden Saison das Traineramt von Ottmar Hitzfeld übernehmen werde. Die Münchner Zeitung tz hatte die Verpflichtung von Magath in ihrer Dienstagausgabe bereits als perfekt vermeldet.

Hitzfeld bis 2005 bei Bayern

"Das ist Blödsinn, totaler Unfug. Ottmar Hitzfeld bleibt bis 30. Juni 2005 in München", erklärte Hoeneß in der AZ. Der einzige Anlass, den Kontrakt zu überdenken, wäre, "wenn Hitzfeld von sich aus kommt und sagt: Ich will weg. Aber ich glaube nicht, dass es so kommt. Das passt nicht zu Hitzfeld. Er fühlt sich hier sauwohl und hat keinen Drang, vorzeitig wegzugehen." Auch Hitzfeld schloss einen vorzeitigen Abgang aus: "Ich habe Vertrag bis 2005 und daran ändert sich nichts." Sogar zu Scherzen war der Bayern-Coach aufgelegt: "Dann gehe ich halt zu "Effe" nach Katar."

Auch Staudt geht davon aus, dass Magath vorerst in Stuttgart bleibt. "Da wird von den Medien sehr viel hineininterpretiert. Ich vertraue Felix Magath, der bei uns noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2005 hat", sagte der VfB-Präsident in einem Interview der Stuttgarter Zeitung.

Autor: er

Kommentieren