Nach dem Ende der Karriere hat Stefan Reuter schon feste Pläne: Der 37-Jährige will ins Management von Borussia Dortmund einsteigen. Vorher will der Weltmeister von 1990 im Sommer noch ein Abschiedsspiel bestreiten.

Stefan Reuter zieht es ins BVB-Management

tw
20. April 2004, 17:07 Uhr

Nach dem Ende der Karriere hat Stefan Reuter schon feste Pläne: Der 37-Jährige will ins Management von Borussia Dortmund einsteigen. Vorher will der Weltmeister von 1990 im Sommer noch ein Abschiedsspiel bestreiten.

Im Sommer wird Stefan Reuter seine Fußballschuhe endgültig an den Nagel hängen. Für die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn hat der Routinier schon feste Pläne: Reuter sieht seine Zukunft im Management von Borussia Dortmund. Der letzte noch aktive Weltmeister von 1990, der am kommenden Samstag im Gastspiel der Westfalen bei Bayer Leverkusen sein 500. Bundesliga-Spiel bestreiten wird, habe bereits "interessante Gspräche" mit den Klub-Verantwortlichen geführt. Eine Tätigkeit als Trainer könne sich der 37-Jährige "vorerst nicht vorstellen".

Für den gebürtigen Franken planen die Borussen im Sommer ein Abschiedspiel, wie es auch Jürgen Kohler oder der jetzige Sportdirektor Michael Zorc erhalten hatten. Allerdings stehen Termin und Gegner noch nicht fest.

Reuter spielt seit zwölf Jahren für Dortmund. In seiner Karriere gewann der 69-malige Nationalspieler neben dem WM-Titel die Europameisterschaft 1996, mit Dortmund 1997 die Champions League und die deutschen Meisterschaften 1995, 1996 und 2002. Zuvor feierte er mit Bayern München 1989 und 1990 den Gewinn des nationalen Titels.

Autor: tw

Kommentieren