Borussia Dortmund konnte sich am 21. Spieltag der Bundesliga vor heimischer Kulisse mit 1:0 gegen den 1. FC Köln durchsetzen. Der Brasilianer Ewerthon erzielte in der 26. Minute das einzige Tor des Abends.

BVB schickt Köln mit Pleite in den Karneval

22. Februar 2004, 19:26 Uhr

Borussia Dortmund konnte sich am 21. Spieltag der Bundesliga vor heimischer Kulisse mit 1:0 gegen den 1. FC Köln durchsetzen. Der Brasilianer Ewerthon erzielte in der 26. Minute das einzige Tor des Abends.

Dank Ewerthon hat Bundesligist Borussia Dortmund seine Heimmisere beendet und darf weiterhin vom Sprung ins internationale Geschäft träumen. Mit seinem neunten Saisontor (26.) zum entscheidenden 1:0 (1:0) gegen Schlusslicht 1. FC Köln besiegelte der Brasilianer den ersten Heimerfolg der Westfalen seit 111 Tagen und verdarb den Rheinländern gleichzeitig ihre Karnevalslaune. Während die Mannschaft von Trainer Matthias Sammer nach nunmehr drei Siegen in Folge mit neuem Selbstbewusstsein zum Schlagerspiel am Samstag beim Tabellenführer Werder Bremen antreten kann, verpasste der FC die große Chance, die "Rote Laterne" des Tabellenletzten abzugeben.

Sportlich gehts beim BVB nach oben

Ungeachtet der nahezu täglichen Schlagzeilen und neuen Fakten um die finanzielle Schieflage der Borussia zeigt zumindest die sportliche Leistungskurve des Klub tendenziell nach oben, wenngleich die Gastgeber keine überzeugende Partie ablieferten. Vor 80.500 Zuschauern im Westfalenstadion hatten die Schwarz-Gelben gegen die massive Abwehr der Gäste sehr viel Mühe. Zudem erschwerte der "Kartoffelacker" in der Dortmunder Arena genaues Passspiel und flüssige Kombinationen beider Mannschaften.

Umso wichtiger war beim Comeback von Dede und Evanilson für die Platzherren, dass Ewerthon gleich die erste vielversprechende Chance verwertete. Der Südamerikaner, der bereits beide Treffer zum 2:1 in der Vorwoche bei 1860 München erzielt hatte, schloss einen Angriff in der Manier eines echten Torjägers ab.

Danach geriet Köln ins Wanken, Dortmund versäumte es jedoch, für mehr Druck zu sorgen und die mögliche Vorentscheidung herbeizuführen. Stattdessen musste der BVB vor der Halbzeit zittern, als auf Kölner Seite die Dortmunder Leihgabe Florian Kringe sowie Dirk Lottner mit Distanzschüssen den Ausgleich nur knapp verpassten. Erneut Kringe sorgte für den ersten Warnschuss der Kölner unmittelbar nach dem Wiederanpfiff.

Dortmunds Konter verpufften ohne Wirkung

Durch die verstärkten Offensivbemühungen der Gäste ergaben sich für die Gastgeber Räume zu Kontern, die Dortmund jedoch nicht nutzen konnte. Pech hatte der BVB jedoch, dass ein Kopfball-Tor von Jan Koller (61.) wegen eines angeblichen Foulspiels nicht anerkannt wurde. Zuvor hatte FC-Torhüter Stefan Wessels mit einer Glanzparade einen Kopfball des Tschechen pariert.

Insgesamt konnte der sechsmalige Meister aus Dortmund seine Fans in keiner Weise überzeugen und leistete sich vielmehr altbekannte Fehler. Flügelspiel fand nicht statt, Raumaufteilung und taktisches Verhalten waren mangelhaft. Köln hingegen verkaufte sich sehr teuer und erspielte sich in der Schlussphase sogar noch einige gute Möglichkeiten, wobei wiederum Kringe die beste Gelegenheit kurz vor Schluss vergab.

Autor:

Kommentieren