Am heutigen Donnerstag endet für die Dortmunder Zweitvertretung der angenehmste Teil der Vorbereitung.

BVB II: Tyrala wundert sich über polnische Medien

„Habe keinen Kontakt zu Ahlen“

Matthias Dersch
12. Februar 2009, 09:07 Uhr

Am heutigen Donnerstag endet für die Dortmunder Zweitvertretung der angenehmste Teil der Vorbereitung.

Sieben Tage lang absolvierte das Team von Trainer Theo Schneider ein Trainingslager im spanischen Oliva, in dem in erster Linie am Feinschliff gearbeitet wurde. „Wenn man kurz vor dem Start noch einmal wegfährt, läuft man weniger. Das ist für einen Fußballer natürlich sehr schön“, konnte Sebastian Tyrala dem „körperlich angenehmen“ Treiben bei 20 Grad und Sonnenschein ausschließlich gute Seiten abgewinnen.

Der 20-Jährige hat im Moment allerdings auch gut lachen. Nach den mehr oder weniger temporären Abgängen von gleich fünf Stammkräften zu den Profis gehört der Offensivallrounder endgültig zu den Führungsspielern im Regionalliga-Team. Eine Position, die sich der dreifache Torschütze der laufenden Saison mit konstant guten Leistungen erarbeitet hat. Saß der Angreifer in der Vorsaison noch häufig auf der Bank, ist er mittlerweile zur festen Größe gereift. Auch deshalb hofft der siebenmalige Bundesliga-Kicker, in der Rückrunde ebenfalls bei Jürgen Klopps Truppe anklopfen zu können: „Die Veränderungen im Kader sind enorm. Bereits jetzt sind fünf von uns oben mit dabei. Unter Umständen kann es ruckzuck gehen. Für diesen Moment möchte
ich bereit sein.“

Vorerst möchte der polnische Nationalspieler jedoch seine Truppe an die Regionalliga-Spitze heranführen. Keine leichte Aufgabe, dennoch unterstreicht er entschlossen: „Sicher ist es für den Trainingsbetrieb nicht immer von Vorteil, wenn so viele Spieler fehlen wie derzeit bei uns. Wir konnten in der Hinserie nie mit der gleichen Aufstellung spielen. Aber darin liegt unser Vorteil. Der Aufstieg muss deshalb unser ganz klarer Anspruch sein.“

Sollte es mit dem Dortmunder Aufstieg nicht klappen, könnten
die Zeichen erneut auf Abschied stehen. Schon in der Vergangenheit gab es häufi ger Gedankenspiele um ein Leihgeschäft des Talents. In polnischen Medien wurde gar über
eine Einigung zwischen dem Stürmer und Zweitligist RW Ahlen berichtet. Tyrala dementiert jedoch: „Ich finde es immer spannend, woher solche Gerüchte kommen. Daran ist nichts dran, ich habe keinen Kontakt zu Ahlen.“

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren