Mike Hanke, Hamit Altintop, Filip Trojan, Sergio Pinto. Namen, die für eine vielleicht goldene Zukunft sprechen.

SCHALKE 04 - "Junge Wilde" das Faustpfand für die Zukunft

hb
12. November 2003, 15:46 Uhr

Mike Hanke, Hamit Altintop, Filip Trojan, Sergio Pinto. Namen, die für eine vielleicht goldene Zukunft sprechen.

Mike Hanke, Hamit Altintop, Filip Trojan, Sergio Pinto. Namen, die für eine vielleicht goldene Zukunft sprechen.

Denn es waren die Youngster, die den FC Schalke aus der Krise führten. Pinto, seit Wochen stark, fiel zwar zuletzt gegen Bröndby ab, ist aber wegen seiner Spiel-Intelligenz und Aggressivität inzwischen gesetzt. Hanke glänzte in Freiburg und gegen Bayern als Vorbereiter, ehe er sich gegen Bröndby nachträglich selbst zum 20. Geburtstag bescherte. "Mike hat nun einmal Torjäger-Qualitäten. Mit der Beweglichkeit bekommt er seine Tor-Chancen. Die Treffer gegen Bröndby hat er in ganz hervorragender Manier erzielt", lobt Heynckes. "Mike hat sich in der vergangenen 14 Tagen um 180 Grad gedreht. Diese Leistung muss in den nächsten Wochen bestätigen", fordert der Chef-Coach.

Wie Hanke fühlte sich auch Trojan in der jüngeren Vergangenheit von Heynckes nicht immer gerecht behandelt, antwortete aber ebenfalls mit Leistung. "Filip hat sich in seinen Leistung richtig gesteigert. So wie er gegen Bröndby gespielt hat, ist er auf dem richtigen Weg", findet der 58-Jährige.

Altintop sucht nach seinem Traumstart in die Bundesliga und der folgenden fünfwöchigen Verletzungspause nach dem Anschluss in die Mannschaft. "Für mich ist es wichtig, Stammspieler zu werden, nicht nur in einem Spiel aufzufallen", weiß der 20-Jährige.

Mit einem gereiften "Kindergarten" dürfte den Schalker Verantwortlichen um die Zukunft des Klubs nicht bange sein. Gelingt es Manager Rudi Assauer und seinem "Co" Team-Manager, zu den Hochkarätern Ailton und Krstajic wie angekündigt weitere Top-Talente zu verpflichten, wird der von Heynckes oft zitierte Umbruch gelingen. "Mit jungen Leuten spielen wir schneller nach vorn. Man merkt, dass wir hungrig und geil sind. Sergio, Mike, Filip und ich sind frech, wir trauen uns viel zu", betont Altintop.

Vielleicht hat der Türke ab der kommenden Saison einen Landsmann an seiner Seite. In der Gerüchteküche wird gerade Fatih Sonkaya heiß gehandelt. Der 22-jährige Abwehrspieler von Roda Kerkrade soll angeblich am Freitag beim "U 21" -Länderspiel Deutschland gegen die Türkei von Schalke beobachtet werden. "Ich bin auf jeden Fall da, aber der Name Sonkaya ist bei uns nie gefallen. Wenn der so gut sein soll, dann gucke ich ihn mir mal näher an", bremst Team-Manager Andreas Müller derlei Meldungen aus.

Autor: hb

Kommentieren