UEFA belegt Schalke mit Geldstrafe

26. Mai 2006, 14:09 Uhr

Wegen Ausschreitungen seiner Fans beim Zwischenrundenspiel des UEFA-Cups am 23. Februar 2006 bei Espanyol Barcelona (3:0) wurde Bundesligist Schalke 04 durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 12.800 Euro belegt.

Wegen Ausschreitungen seiner Fans beim Zwischenrundenspiel des UEFA-Cups am 23. Februar 2006 bei Espanyol Barcelona (3:0) wurde Bundesligist Schalke 04 durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 12.800 Euro belegt. Die UEFA sah es als erwiesen an, dass Schalker Anhänger in der ersten Halbzeit der Begegnung die Randale auf der Tribüne angezettelt hatten.
Die Königsblauen haben bereits angekündigt, die Verursacher der Auseinandersetzungen in Regress zu nehmen. Ermittelt wurden bereits drei Täter, gegen die Strafverfahren wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet wurden. Zudem hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) drei bundesweit wirksame Stadionverbote ausgesprochen.

Autor:

Kommentieren