Verbandsliga 2 Westfalen: Expertentipp von Guido Naumann (Trainer Germania Gladbeck)

"Wir laufen der Musik hinterher"

10. November 2006, 17:56 Uhr

Am Sonntag schaut die gesamte Liga nach Gladbeck. Denn dort steigt um 14.15 Uhr das Spitzenspiel der Verbandsliga Westfalen II gegen Vorwärts Kornharpen. Die DJK war als selbsternannter Aufstiegsfavorit gestartet, doch seit Wochen glänzt der Klub vom Krusenkamp nur durch Querelen. Erst die Trainerentlassung von Mustafa Turgut hin zu Guido Naumann. Dann die Verhaftung von Hauptsponsor Uwe Drzeniek.

"Wenn wir gegen Vorwärts nicht gewinnen, sieht es sehr düster für uns aus", weiß Naumann, dass die seine Elf im Falle einer Niederlage aus dem Titelkampf verabschieden wird. "Die TSG Sprockhövel und der DSC Wanne-Eickel geben sich keine Blöße. Wenn wir nicht erfolgreich sind, ist der Zug eigentlich schon abgefahren. Selbst wenn wir gewinnen, laufen wir der Musik ja noch hinterher."

Um sich perfekt auf das richtungsweisende Spitzenspiel vorzubereiten, hat sich Naumann den Kontrahenten beim 5:0-Sieg über den VfL Schwerte angesehen. "Die haben den stärksten Sturm der Liga. Aber wir wachsen gerade zu einer Einheit zusammen, deshalb mache ich mir keine Gedanken."
Im anderen Schlager duellieren sich Wanne und Sprockhövel. Während die Herner als einziges Team noch ungeschlagen sind, stellt die TSG die sicherste Abwehr der Liga. Spannung pur ist auf beiden Plätzen garantiert.
Den Spieltag tippt Guido Naumann (Trainer Germania Gladbeck)

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren