Dem Verkauf des spanischen Fußball-Erstligisten Real Mallorca an den britischen Investor Paul Davidson steht nichts mehr im Weg. Das gab ein spanisches Gericht bekannt. Der frühere Klempner Davidson, Chef einer Rohrleitungsfirma, will Medienberichten zufolge 38 Million Euro für 91,24 Prozent der Anteile zahlen, die derzeit von Vincente Grande, dem Chef der in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Grupo Drac gehalten werden.

Spanien: Real Mallorca wird für 38 Millionen Euro verkauft

Gericht stimmt Übernahme zu

sid
15. Oktober 2008, 12:34 Uhr

Dem Verkauf des spanischen Fußball-Erstligisten Real Mallorca an den britischen Investor Paul Davidson steht nichts mehr im Weg. Das gab ein spanisches Gericht bekannt. Der frühere Klempner Davidson, Chef einer Rohrleitungsfirma, will Medienberichten zufolge 38 Million Euro für 91,24 Prozent der Anteile zahlen, die derzeit von Vincente Grande, dem Chef der in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Grupo Drac gehalten werden.

Wegen der Insolvenz von Grande musste das Gericht dem Verkauf im Vorfeld zustimmen. Real Mallorca ist derzeit Elfter der Primera Division und belegte in der vergangenen Saison Rang sieben.

Autor: sid

Kommentieren