Bayern mit Schützenfest ins Halbfinale

02. März 2005, 22:41 Uhr

Bayern München hat das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Der Rekordmeister überrannte den SC Freiburg mit 7:0 (5:0). Pizarro erzielte vier Treffer, Ballack, Makaay und Hashemian sorgten für den Endstand.

Rekord-Pokalsieger Bayern München hat nach einem Kantersieg im Viertelfinale des DFB-Pokals beim SC Freiburg weiter das "Triple" im Visier. Angeführt vom vierfachen Torschützen Claudio Pizarro zogen die Bayern vier Tage nach dem mühsamen 1:0-Bundesligasieg an gleicher Stelle durch ein 7:0 (5:0) im Breisgau in die Vorschlussrunde ein und bleiben damit außer im Kampf um die Meisterschaft sowie in der Champions League auch im Cup-Wettbewerb im Rennen.

Vor mit 25.000 Zuschauern ausverkauftem Haus trafen neben Pizarro (7./10./39./60.) auch Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack (27.), Roy Makaay (34.) und Vahid Hashemian (76.) gegen die völlig überforderten Gastgeber. Dabei betrieb Freiburg bei dem Heimdebakel im zweiten Durchgang trotz Unterzahl nach der Roten Karte für Youssef Mohamad (45.) wegen einer "Notbremse" gegen Makaay sogar noch halbwegs erfolgreich Schadensbegrenzung.

In dem einseitigen Spiel konnten die Platzherren nur in den ersten Minuten mithalten. Doch nach dem Führungstreffer durch Pizarro demonstrierten die Bayern ihre Überlegenheit in allen Belangen. Der Bundesliga-Spitzenreiter ließ in souveräner Manier Ball sowie Gegner laufen und kam erneut durch Pizarro folgerichtig zum zweiten Tor. Auch Ballack, der nach über zwei Wochen Verletzungspause sein Comeback feierte, fügte sich nahtlos in das hervorragend funktionierende Kollektiv der Bayern ein und erzielte den dritten Treffer.

Mit ihren Toren vor der Pause sorgten Makaay und wiederum Pizarro für einen deprimierenden Halbzeitstand aus Sicht der Gastgeber. Da die Freiburger schon vor dem Seitenwechsel aussichtslos zurücklagen, fiel der Platzverweis für Mohamad nicht mehr entscheidend ins Gewicht. "Es ist sehr angenehm für uns, dass wir vor dem wichtigen Spiel gegen Werder Bremen am Wochenende die Partie schon entschieden haben", freute sich Bayern-Manager Uli Hoeneß bereits zur Pause über den bevorstehenden Sieg.

Mit Beginn der zweiten Hälfte konnte sich der Münchner Trainer Felix Magath sogar erlauben, Nationaltorwart Oliver Kahn eine Pause zu gönnen. Der Keeper wurde von Michael Rensing ersetzt. An Münchens Dominanz gegen den Abstiegskandidaten änderte sich allerdings nichts, und Pizarro sowie Hashemian machten mit ihren Treffern das Debakel für Freiburg perfekt.

Autor:

Kommentieren