Radprofi Erik Zabel wird zum Saisonende seine Radsport-Karriere beenden. Das gaben er und sein Milram-Team am Freitag am Rande der Weltmeisterschaften in Varese bekannt. Der 38-Jährige zieht damit nach 16 Profijahren einen Schlussstrich unter seine äußerst erfolgreiche Laufbahn. Mit 201 Siegen ist der gebürtige Berliner der erfolgreichste noch aktive Radprofi.

Erik Zabel beendet seine Radsport-Laufbahn

"Der richtige Moment um aufzuhören"

sid
26. September 2008, 11:48 Uhr

Radprofi Erik Zabel wird zum Saisonende seine Radsport-Karriere beenden. Das gaben er und sein Milram-Team am Freitag am Rande der Weltmeisterschaften in Varese bekannt. Der 38-Jährige zieht damit nach 16 Profijahren einen Schlussstrich unter seine äußerst erfolgreiche Laufbahn. Mit 201 Siegen ist der gebürtige Berliner der erfolgreichste noch aktive Radprofi.

"Ich hatte in diesem Jahr viel Spaß am Radsport und konnte auf Augenhöhe mit der internationalen Konkurrenz fahren. Ich weiß nicht, ob das in einer weiteren Saison noch möglich wäre und denke, dass dies daher der richtige Moment ist, um aufzuhören", erklärte Zabel, der sein letztes deutsches Straßenrennen für das Team Milram am 3. Oktober beim Sparkassen Münsterland Giro bestreiten wird.

Der zweimalige Vize-Weltmeister fährt seit 2006 für Milram. Die größten Erfolge fuhr Zabel allerdings für das Team Telekom bzw. das T-Mobile-Team ein. Für den Bonner Rennstall gewann er unter anderem sechsmal das Grüne Trikot des besten Sprinters bei der Tour de France und viermal den Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo.

Seine schwerste Stunde erlebte Zabel am 24. Mai 2007, als er an der Seite seines Freundes Rolf Aldag in Bonn ein Doping-Geständnis ("Habe 1996 Epo für 256 Mark ausprobiert") ablegte. Milram sah damals von einem Rauswurf ab und gab Zabel eine zweite Chance.

Autor: sid

Kommentieren