Thunder muss auf Receiver Jennings verzichten

tw
13. Mai 2005, 11:26 Uhr

Schlechte Nachrichten für Berlin Thunder aus der NFL Europe: Mit Michael Jennings fällt der derzeit beste Receiver der Hauptstädter für das Spiel gegen Rhein Fire verletzt aus. Den US-Boy plagt eine Gehirnerschütterung.

Berlin Thunder aus der NFL Europe muss im kommenden Duell gegen Rhein Fire (Samstag, 18 Uhr) auf Receiver Michael Jennings verzichten. Der US-Amerikaner laboriert an einer schweren Gehirnerschütterung und wird nicht auflaufen können.

Mit 25 Fängen für 416 Yards und 3 Touchdowns ist Michael Jennings bislang einer der wichtigsten Spieler von Berlin Thunder. Auch in der vergangenen Woche gehörte er beim Spiel bei den Cologne Centurions mit 160 Yards und 2 Touchdowns zu den Stützen der Mannschaft. Im vierten Quarter musste der pfeilschnelle Receiver und Kick-Returner einen schweren Tackle einstecken und das Feld mit einer Gehirnerschütterung verlassen. Diese stellte sich im Verlauf der Woche als so schwerwiegend heraus, dass Jennings auf die "Injured Reserve" Liste gesetzt wurde und somit mindestens für das Spiel am Samstag gegen Rhein Fire ausfällt.

"Eine Gehirnerschütterung kommt im Football relativ häufig vor. Bei Michael ist es keine schwere Verletzung, wir müssen ihm aber die notwendige Zeit geben, sich optimal zu erholen. Damit stellen wir sicher, dass keine Folgeschäden entstehen. Ich denke aber, dass er schon in der kommenden Woche in Hamburg wieder mit dabei sein kann", urteilt Berlin Thunder Teamarzt Dr. Thorsten Dolla.

Mit Robert Redd ist bereits Ersatz für Jennings in Berlin eingetroffen. Der Receiver und Kick-Returner von den Philadelphia Eagles war bereits im Trainingscamp für den dreimaligen World Bowl Champion aktiv.

Autor: tw

Kommentieren