Eigentlich hatte MSV-Neuzugang Nicky Adler einen Traum.

MSV: Adler sieht viel Licht und Schatten

"Gegen Löwen auf dem Feld stehen"

RS
31. August 2008, 10:57 Uhr

Eigentlich hatte MSV-Neuzugang Nicky Adler einen Traum.

Er wollte nach bisher drei vergeblichen Anläufen bei seinen Profistationen VfB Leipzig, 1860 München und dem 1. FC Nürnberg endlich mal beim ersten Saisonmatch in der Startelf stehen. Dass ihm dies nicht gelungen ist, wissen wir ja seit dem 2:2-Uentschieden im Auftaktspiel gegen Rostock.

Doch die oft zitierte "Startweihe" holte er jetzt gegen den FCA nach. Aber sie ist nur ein kleiner Trost. "Gegen Hansa wäre es mir natürlich lieber gewesen", knirschte Adler mit den Zähnen. "Aber ich bin froh, dass ich gegen Augsburg von Beginn an ran durfte und die Chance bekommen habe." Kein leichtes Unterfangen für den Blondschopf. "Wie auch?", fragte der Youngster: "Das war eine verdammt schwere Partie, weil kaum Spielfluss vorhanden war. So blieb nicht viel Platz für unser Kurzpass-Spiel. Außerdem hatte ich mit Ingo Hertzsch einen knallharten und erfahrenen Gegenspieler, der mir auch nicht viel Raum zur Entfaltung gab."
[player_rating]2bundesliga-0809-3-220090041[/player_rating]
Zum Glück landete der Ball allerdings früh im gegnerischen Tor. "Ein echter Billardtreffer", resümierte Adler und gestand: "So musste Augsburg etwas aufmachen. Bis dato haben wir nur mit langen Bällen agiert. Da war auch viel unansehnliches Mittelfeldgeplänkel dabei. Mit dem 2:0 war dann endgültig alles klar". Der Außenbahnmotor weiter: "Das war wichtig. Bei einer eventuellen Niederlage wäre der Abstand nach oben schon groß gewesen. Aber nun sind wir gut dabei."

Auch über seine Leistung hat der Ex-Löwe ein klares Bild. "Ein Match mit viel Licht und Schatten. Aber ich denke, dass ich ganz ordentlich agiert habe", bilanzierte der Rechtsfuß.

Ob diese Argumente auch bei Rudi Bommer ziehen, wird sich zeigen. Bis zum vierten Spieltag sind nun knapp zwei Wochen Pause. "In denen ich mich im Training reinhängen und Gas geben werde", verspricht der Stürmer und zeigt seine Krallen. "Ich freue mich schon sehr auf das Match gegen meine ehemaligen 'Löwen'. Das ist ein Highlight und da möchte ich unbedingt auf dem Feld stehen." Mal sehen, wie sich Ex-1860-Coach Bommer entscheidet.

Autor: RS

Kommentieren