In der NFL Europe trifft heute um 19.00 Uhr im Frankfurter Waldstadion Rekordmeister Frankfurt Galaxy auf die deutschen Rivalen von Rhein Fire. Fire ist Galaxys Angstgegner, konnte 14 von 20 Duellen gewinnen.

Rhein Fire fordert Frankfurt Galaxy heraus

17. April 2004, 08:55 Uhr

In der NFL Europe trifft heute um 19.00 Uhr im Frankfurter Waldstadion Rekordmeister Frankfurt Galaxy auf die deutschen Rivalen von Rhein Fire. Fire ist Galaxys Angstgegner, konnte 14 von 20 Duellen gewinnen.

Heute kommt es in der NFL Europe im Frankfurter Waldstadion zum Duell der erfolgreichsten deutschen Football-Teams. Rekordmeister Frankfurt Galaxy empfängt die Gäste von Rhein Fire (19.00 Uhr/live bei Premiere). Neben der Tabellenführung geht es bei dem Aufeinandertreffen der Erzrivalen natürlich auch ums Prestige.

Rhein Fire will Rache für das verlorene Finale

Die "Galaktischen" halten mit drei Titelgewinnen und insgesamt 60 Siegen die beiden wichtigsten Bestmarken der NFL Europe, der Rivale aus Düsseldorf, ebenfalls fünfmal Finalteilnehmer, ist der Frankfurter Angstgegner. 14 von 20 Duellen hat Fire gewonnen, Sieg Nummer 15 und damit die erfolgreiche Revanche für die Finalniederlage vor zehn Monaten soll am Samstag folgen.

Der dritte Sieg im dritten Saisonspiel würde für die Rheinländer nicht nur die Tabellenführung bedeuten, sondern auch ein gutes Omen. Denn 1998 startete Fire zuletzt mit drei Erfolgen in Serie - und gewann am Ende den World Bowl. "Ich habe überhaupt kein Problem, meine Mannschaft auf dieses Spiel einzustellen", sagt Fire-Headcoach Pete Kuharchek, "denn wir haben zwei böse Niederlagen wettzumachen." In den letzten beiden Duellen siegte Frankfurt: 38:7 im Waldstadion und 35:16 im World Bowl 2003 in Glasgow.

Galaxys Jones will "das Feuer löschen"

Ein besonderes Spiel ist der NFL-Europe-Klassiker für zwei Frankfurter: Headcoach Mike Jones und Tackle Patrick Venzke treten zum ersten Mal gegen ihr altes Team an. "Ich freue mich natürlich noch immer, wenn Fire gut spielt und gewinnt. Aber wenn wir jetzt gegeneinander spielen, gibt es keine Gnade", sagt Venzke, der zwei Jahre für die Düsseldorfer spielte. "Wir werden das Feuer löschen", kündigt Jones, acht Jahre lang im Trainerstab von Rhein Fire, an.

Berlin Thunder trifft auf Meistercoach

Sieg Nummer drei im dritten Spiel hat auch Berlin Thunder im Visier. Im Heimspiel am Sonntag (16.00 Uhr) gegen Neuling Cologne Centurions feiern die Footballer aus der Hauptstadt Wiedersehen mit ihrem Meistertrainer. Headcoach Peter Vaas, der Thunder 2001 und 2002 zum Titel führte, will an alter Wirkungsstätte einen totalen Fehlstart mit Köln verhindern. Denn nach zwei Niederlagen zum Auftakt stehen die "Zenturionen" schon mit dem Rücken zur Wand. "Wenn man mit zwei Pleiten startet, kann man das noch korrigieren", sagt Vaas und behauptet weiter: "Für mich ist meine Mannschaft die beste der Liga, wir werden gewinnen."

Autor:

Kommentieren