US-Fans freuen sich auf zwei Thanksgiving-Spiele

dit
27. November 2003, 11:28 Uhr

In der US-amerikanischen Football-Liga NFL stehen heute Abend zwei Spiele auf dem Programm. Am Thanksgiving-Abend treffen die Detroit Lions auf die Green Bay Packers und die Dallas Cowboys erwarten die Miami Dolphins.

Thanksgiving ist in den Vereinigten Staaten von Amerika einer der wichtigsten Feiertage überhaupt. Kein Wunder, dass an diesem Abend auch die Lieblingssportart der USA ihren festen Platz hat. Traditionell werden heute Abend zwei Spiele in der US-amerikanischen Football-Liga NFL ausgetragen.

Die Green Bay Packers sind durchwachsen in die Saison gestartet. Mit sechs Siegen und fünf Niederlagen muss das Team um Quarterback-Superstar Brett Favre um die Teilnahme an den Play-offs zittern. Bei den Detroit Lions (3:8-Siege) ist die Saison hingegen schon so gut wie gelaufen. Im zweiten Spiel des Abends kommt es im US-Bundesstaat Texas zum Treffen der Spitzenteams zwischen den Dallas Cowboys (8:3) und den Miami Dolphins (7:4).

Traditionsreiches Duell in Detroit

Das Duell zwischen den NFC-North Teams aus Detroit und Green Bay kam in den vergangenen Jahren häufiger vor. Die Packers mussten 16 Mal an Thanksgiving in die Autostadt reisen, alleine zwölf Mal zwischen 1951 und 1963. Allerdings war der Ausflug nach Detroit nur selten eine Reise wert: Nur fünf mal kehrten die Packers als Sieger zurück.

Vor der Partie am heutigen Abend sind die Männer aus Green Bay leicht favorisiert. Allerdings haben die Lions die letzten beiden Heimspiele gewinnen können. Sollten die Packers das nächste Opfer der Lions werden, dürfte für die Mannschaft aus Wisconsin der Play-off-Zug vorzeitig abgefahren sein.

Dallas will den Play-offs näher kommen

Die Dallas Cowboys sind auf einem guten Weg. Nach dem 24:20-Erfolg über die Carolina Panthers am vergangenen Wochenende stehen die Texaner mit 8:3-Siegen gemeinsam mit den Philadelphia Eagles an der Spitze der NFC East. Ein Sieg über die wiedererstarkten Miami Dolphins würde die Cowboys den Play-offs wieder ein Stück näher bringen. Doch Trainer Bill Parcells warnt: "Auch wenn der Sieg gegen Carolina sehr schön war, steht am Donnerstag ein völlig anderes Spiel auf dem Programm."

Die Dolphins reisen mit großem Selbstbewusstsein nach Dallas. In der Vorwoche drehten die Delfine im letzten Viertel das ganze Spiel gegen die Washington Redskins. Vor dem Schlussviertel lag das Team noch mit dreizehn Punkten im Rückstand, ehe zwei Touchdowns und eine sehr gute Defense den 24:23-Erfolg über die "Rothäute" perfekt machten. Damit liegt das Team aus Florida mit 7:4-Siegen hinter den New England Patriots (9:2) in der AFC East in Lauerstellung.

Autor: dit

Kommentieren