Judoka Annett Böhm hat beim olympischen Turnier in Peking in der 70-kg-Klasse die Bronzemedaille verpasst. Die 28 Jahre alte Athen-Dritte verlor im sogenannten kleinen Finale gegen Vize-Weltmeisterin Ronda Rousey aus den USA durch Yuko (mittlere Wertung) und musste sich mit Rang fünf zufrieden geben.

Judoka Böhm verpasst Bronze

Rang fünf für die 28-Jährige

sid
13. August 2008, 14:10 Uhr

Judoka Annett Böhm hat beim olympischen Turnier in Peking in der 70-kg-Klasse die Bronzemedaille verpasst. Die 28 Jahre alte Athen-Dritte verlor im sogenannten kleinen Finale gegen Vize-Weltmeisterin Ronda Rousey aus den USA durch Yuko (mittlere Wertung) und musste sich mit Rang fünf zufrieden geben.

Zuvor hatte die Leipzigerin durch eine Niederlage gegen die Kubanerin Anaysi Hernandez den Einzug in den Kampf um Gold verpasst. Unter den Zuschauern in der Sporthalle der Universität für Wissenschaft und Technik war auch Ole Bischof. Der Reutlinger hatte am Vortag die Goldmedaille im Halbmittelgewicht und zugleich das erste Edelmetall für die deutsche Judo-Mannschaft in Peking gewonnen.

Michael Pinske ist bereits ausgeschieden. Der Berliner verlor seinen ersten und einzigen Kampf in der 90-kg-Klasse gegen den ehemaligen Vizeweltmeister Sergej Aschwanden aus der Schweiz nach zwei Passivitätsbestrafungen. Da Aschwanden später das Halbfinale verpasste, blieb Pinske der Weg in die Trostrunde versperrt.

Autor: sid

Kommentieren