Im Monday-Night-Game der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL haben die Kansas City Chiefs einen nie da gewesenen Erfolg in Oakland gefeiert. Beim 17:10-Sieg gelang den Raiders zuhause in drei Vierteln kein Zähler.

Kansas City in Oakland die "Chefs"

us
21. Oktober 2003, 12:06 Uhr

Im Monday-Night-Game der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL haben die Kansas City Chiefs einen nie da gewesenen Erfolg in Oakland gefeiert. Beim 17:10-Sieg gelang den Raiders zuhause in drei Vierteln kein Zähler.

Drei Viertel lang gab es im Monday-Night-Game der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL in Oakland keinen Zweifel, wer die "Chiefs" im Network Associates Coliseum sind. Beim 17:10-Auswärtserfolg ließ Kansas City gegen die gastgebenden Raiders in den ersten drei Spielabschnitten nicht einen einzigen Zähler zu. Das war dem Gast aus Kansas in der NFL-Geschichte bislang noch nie bei einem Auftritt in Oakland gelungen. Mit dem historischen Sieg revanchierten sich die Chiefs für die bittere Niederlage, die ihnen die Raiders beim 24:0 im letzten Aufeinandertreffen Ende der vergangenen NFL-Spielzeit zugefügt hatten.

Andersen bester Scorer der Partie

Die ersten sechs Punkte der Partie waren Kansas-Quarterback Trent Green im ersten Spielabschnitt durch einen Touchdown gelungen. Morten Andersen erhöhte durch einen erfolgreichen Kick auf 7:0 für die Chiefs. Erneut Andersen traf im zweiten Drittel per Field Goal zum 10:0, ehe nach punktlosem dritten Viertel Raiders-Kicker Sebastian Janikowski (Field Goal) auf 3:10 verkürzen konnte. Der Touchdown von Priest Holmes und der Kick von Andersen ließen die Chiefs auf 17:3 davonziehen, Zack Crockett (Touchdown) und Janikowski (Kick) gelang knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende der Begegnung nur noch Ergebniskosmetik zum 10:17-Endstand.

Chiefs behalten weiße Weste

In der Tabelle führt Kansas die West Division der American Conference souverän mit sieben Siegen in sieben Spielen an, Oakland (5:2) liegt auf Rang drei.

Autor: us

Kommentieren