St. Louis Rams Quarterback Kurt Warner hat sich im ersten Saisonspiel bei den New York Giants (13:23) eine Gehirnerschütterung zugezogen. Die Verletzung ist erst nach dem Spiel diagnostiziert worden.

Warner: Touchdown nach Gehirnerschütterung

hew
09. September 2003, 10:08 Uhr

St. Louis Rams Quarterback Kurt Warner hat sich im ersten Saisonspiel bei den New York Giants (13:23) eine Gehirnerschütterung zugezogen. Die Verletzung ist erst nach dem Spiel diagnostiziert worden.

Trotz einer Gehirnerschütterung denkt NFL-Spieler Kurt Warner nur zwei Tage nach seiner Verletzung wieder über einen Einsatz nach: Der Quarterback der St. Louis Rams will unbedingt dabei sein, wenn sein Team am kommenden Sonntag zum Heimauftakt gegen die San Francisco 49ers antritt. "Solange die Ärzte ihr Okay geben, kann ich spielen", erklärte der 32-Jährige und ergänzte: "So wie ich im Moment fühle, kann ich Mittwoch wieder trainieren."

Warner hatte sich am Sonntag bei der 13:23-Niederlage seiner St. Louis Rams im ersten Quarter eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen, jedoch trotzdem weitergespielt und sogar einen Touchdown erzielt.

Erst nach der Partie war Warner behandelt worden und über Nacht in ein New Yorker Hospital eingeliefert worden. Teamärzte wiesen die Gehirnerschütterung jedoch als "leicht bis normal" aus, weshalb auch Coach Mike Martz für einen Einsatz seines Quarterbacks zuversichtlich ist: "Wir warten die Woche ab, aber ich gehe davon aus, dass Kurt fit sein wird," sagte Martz.

Warner, der zweimal zum wertvollsten Spieler der NFL gewählt worden ist (MVP), hatte schon in der vergangenen Saison mit einer hartnäckigen Handverletzung zu kämpfen und nur drei Touchdowns und 11 Interceptions erzielt.

Autor: hew

Kommentieren