Energie ist ganz wichtig. Von der hat Martina Voss, Trainerin und Sportliche Leiterin des FCR Duisburg, aktuell wieder überreichlich zu bieten. Nach vier Wochen auf Mallorca trat die 40-Jährige zum Trainingsauftakt ihres Teams mit vielen Ideen an.

FCR Duisburg: Voss-Inspiration durch Management-Erfahrungen

Die Gedanken einer Unternehmerin

Oliver Gerulat
19. Juli 2008, 08:16 Uhr

Energie ist ganz wichtig. Von der hat Martina Voss, Trainerin und Sportliche Leiterin des FCR Duisburg, aktuell wieder überreichlich zu bieten. Nach vier Wochen auf Mallorca trat die 40-Jährige zum Trainingsauftakt ihres Teams mit vielen Ideen an. "Zweieinhalb Wochen habe ich auf der Insel schon gebraucht, um mich wirklich zu erholen", erinnert sich die Fußball-Lehrerin.

Am Anfang schlief sie auf der Sonnenliege noch zehnmal ein, ein Buch fiel nach dreieinhalb Seiten aus der Hand. "Das gab sich dann, insgesamt habe ich acht Bücher gelesen, außerdem auch viel Sport getrieben." An Lektüre kam unterschiedliches Genre in Betracht: Autobiographien, Sachbücher, Romane, aber auch Managementlektüre, die ihr Lebensgefährte und Unternehmer Hermann Tecklenburg an die Hand gab. Mit dem Rennrad ging es über das Sonnen-Eiland. Das Akku ist jetzt nicht mehr leer. "Mir fällt es nicht schwer, eine bestimmte Zeit auch völlig ohne Fußball auszukommen", legt sich die Mutter einer Tochter fest. Ausnahme war natürlich die EM.

Insbesondere auch die Inhalte der "Wälzer", die Tecklenburg nannte, finden durchaus Eingang in das Auftreten der Trainerin Voss. "Das sind wirklich sehr wertvolle Tipps", legt sich die Ex-Nationalspielerin ausdrücklich fest, "es gibt unheimlich viele Parallelen zwischen mir als Coach und Hermann als Unternehmer." Stichwort Team-Besprechung. "Man muss weg von der Situation, sich einfach vorne hinzustellen und zu reden." Alles sollte eher interaktiv ablaufen. Voss weilte nicht umsonst bei Seminaren, die auch Tecklenburg besucht.

Beim Vorbereitungsstart zählte Voss zusammen mit "Co" Friedel Baumann und Keeperinnen-Coach Andreas Kontra eine sehr übersichtliche Gruppe durch. 13 Spielerinnen meldeten sich Gewehr bei Fuß. "Natürlich macht das den Ablauf der kommenden Wochen nicht einfacher", bleibt Voss gelassen, "aber ich sehe das nicht als Problem an." Wie üblich sind Kickerinnen zu den verschiedensten U-Auswahlteams des DFB abgeordnet.

Corinna Schröder, Anne van Bonn und Stephanie Goddard sind mit der U23 beim Nordic Cup in Schweden. Marina Hegering und Vanessa Martini sind mit der U19 bei der EM in Frankreich aktiv. Voss: "Ich freue mich natürlich für die Mädels über ihre Berufungen." Renommee für den FCR. Vor allen Dingen freut sich die vierfache Europameisterin für Marith Prießen, die sich nach ihrem Kreuzbandriss beim Team zurück meldete. Voss: "Nach genau fünf Monaten und 24 Tagen, sie ist absolut im Soll."

Und wird natürlich nicht verheizt. Voss: "Sie machte im Training auch sofort ihr erstes Tor, bei Zweikampfübungen treten wir noch etwas auf die Bremse." Um kein Risiko einzugehen, schließlich startet die Liga erst am 7. September mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Herford. Mit Ilka Pedersen (auch Kreuzbandriss) rechnet die sechsfache Deutsche Meisterin ab der Winterpause. "Sie ist erfolgreich operiert worden. Mittlerweile wetteifert Ilka schon mit Marith, wer die schönere Narbe hat." Die 125-fache Nationalspielerin weiß, was das heißt, ihren ersten von zwei Kreuzbandrissen hatte sich auch schon mit 18 Jahren.

Auch ein Trainingslager wird es in den nächsten Wochen geben, allerdings erst kurz vor dem Saisonstart. "Dann, wenn auch alle A-Nationalspielerinnen wieder dabei sind", kündigt Voss an. Lira Bajramaj, Linda Bresonik, Annike Krahn, Simone Laudehr sind bei den Olympischen Spielen dabei (heute Länderspiel gegen England, 18 Uhr, live in der ARD). Voss: "Wir versammeln dann die Mädels in Goch, dann geht es allerdings nur noch um Teambuilding."

Mit etlichen Anregungen aus der Unternehmerwelt. Ob eine Charline Hartmann bis dahin ihren Abgang aus Schönebeck verwirklicht hat, bleibt abzuwarten. Sie wäre als Comebackerin eine stürmische Alternative, allerdings hat Voss auch weiterhin Kontakt ins Ausland.

Autor: Oliver Gerulat

Kommentieren