Arsenal London hat das Finale der Champions League erreicht. Nach dem 1:0 im Hinspiel reichte dem Team von Deutschlands Nationalkeeper Jens Lehmann ein 0:0 beim spanischen Vertreter FC Villarreal zum Weiterkommen.

Lehmann-Tor für Villarreal wie vernagelt

kl
25. April 2006, 22:59 Uhr

Arsenal London hat das Finale der Champions League erreicht. Nach dem 1:0 im Hinspiel reichte dem Team von Deutschlands Nationalkeeper Jens Lehmann ein 0:0 beim spanischen Vertreter FC Villarreal zum Weiterkommen.

Nationaltorhüter Jens Lehmann greift nach einem Husarenstück in der Schlussminute mit dem englischen Traditionsklub Arsenal London am 17. Mai in Paris nach Europas Fußball-Krone. Die neue Nummer eins im deutschen Tor wehrte in der 90. Minute einen Foulelfmeter von Juan Riquelme ab, blieb somit erneut ohne Gegentor und verhalf dem 13-maligen Meister im Halbfinal-Rückspiel der Champions League beim spanischen Außenseiter FC Villarreal zu einem glücklichen 0:0. Nach dem 1:0 im Hinspiel vor einer Woche stehen die "Gunners" im Finale der Königsklasse im Stade de France. Mit 745 Minuten ohne Gegentor stellte Lehmann zudem einen Rekord in der Champions League auf.

Der 36-Jährige verbesserte damit die Bestmarke des Niederländers Edwin van der Sar, der im Kasten von Ajax Amsterdam zwischen September 1993 und April 1995 insgesamt 658 Minuten ohne Gegentreffer geblieben war. Arsenal trifft im Endspiel auf Top-Favorit FC Barcelona oder Vorjahresfinalist AC Mailand. Der spanische Meister geht mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel in die zweite Begegnung am Mittwoch (20.45 Uhr/live bei Premiere und Sat.1) im heimischen Stadion Nou Camp.

"Ich hatte Glück"

"Erst wollte ich einfach stehenbleiben, dann habe ich mich im letzten Moment umentschieden. Ich hatte Glück", erklärte Lehmann, der in der 90. Minute einen umstrittenen Strafstoß des Spielmachers Riquelme parierte. Zuvor war der eingewechselte Jose Mari von Gael Clichy im Strafraum umgestoßen worden. "Wir sind als Favorit ins Spiel gegangen. Villarreal hat aber viel Druck gemacht. Der Elfmeter war ein Geschenk", sagte Lehmann weiter.

Für den größten internationalen Erfolg in der 120-jährigen Klubgeschichte genügte den passiv agierenden "Gunners" eine über weite Strecken konzentrierte Abwehrleistung. Das Team des französischen Trainers Arsene Wenger blieb in der Champions League zum zehnten Mal in Folge ohne Gegentreffer und das 13. Mal ungeschlagen. In den Runden zuvor hatten die Londoner bereits Real Madrid und Juventus Turin aus dem Wettbewerb geworfen.

Keine wirkliche Bedrohung für Lehmann

Lehmann, 1997 UEFA-Cup-Sieger mit Schalke 04, wurde zunächst wenig geprüft. Einige Flanken fing er sicher ab, beim Flachschuss des Argentiniers Juan Pablo Sorin war er auf dem Posten (18.). Vier Minuten vor der Pause rettete der ehemalige Dortmunder und Mailänder mit einer Glanzparade gegen einen Kopfball aus kurzer Distanz des freistehenden Mexikaners Guillermo Franco.

Glück hatten die Gäste vor 23.000 Zuschauer im ausverkauften Stadion El Madrigal, als der russische Schiedsrichter Walentin Iwanow ein Nachtreten des Brasilianers Gilberto gegen Stürmer Franco offenbar übersah (35.).

Der Beginn der zweiten Halbzeit verzögerte sich zunächst, da ein Fan der Gastgeber auf das Spielfeld stürmte. Doch zwei Ordner hatten die Situation und den Villarreal-Anhänger schnell im Griff.

Die Spanier, im Viertelfinale Bezwinger von Inter Mailand, erhöhten nach dem Wechsel den Druck. Franco verfehlte mit Kopfbällen in der 48. und 54. Minute nur knapp den Kasten von Jens Lehmann, dessen Team nach einer Stunde zum ersten Eckball kam und bei der Großchance von Diego Forlan (65.) Glück hatte.

Autor: kl

Kommentieren