David Jung, Pressesprecher und Trainer der zweiten Mannschaft des DSV 1900, ist derzeit guter Dinge. Sportlich und  privat läuft es derzeit gut für den 26-Jährigen. Im August heiratete der gelernte Bürokaufmann seine Freundin und auch die erste Mannschaft des DSV kommt nun so langsam in Schwung. Es scheint so, als sei der Bezirksliga-Aufsteiger in der Landesliga  angekommen. Denn trotz der deutlichen 1:4-Niederlage am letzten Wochenende gegen die Spvgg. Sterkrade zeigt der Trend an der Düsseldorfer Straße eindeutig nach oben. Obwohl die 1900`er die ersten drei Partien alle verloren, stehen mittlerweile auch vier Siege auf der Habenseite. Vor dem Spiel gegen den SV Walbeck sprach revierkick.de mit David Jung unter anderem über den Aufwärtstrend, die Rolle des Trainers und über die Torwartfrage.

Landesliga 3 Niederrhein: Interview mit David Jung (Pressesprecher DSV 1900)

"Unser Trainer stand zu keinem Zeitpunkt zur Debatte"

Moritz Rieckhoff
26. Oktober 2006, 20:09 Uhr

David Jung, Pressesprecher und Trainer der zweiten Mannschaft des DSV 1900, ist derzeit guter Dinge. Sportlich und privat läuft es derzeit gut für den 26-Jährigen. Im August heiratete der gelernte Bürokaufmann seine Freundin und auch die erste Mannschaft des DSV kommt nun so langsam in Schwung. Es scheint so, als sei der Bezirksliga-Aufsteiger in der Landesliga angekommen. Denn trotz der deutlichen 1:4-Niederlage am letzten Wochenende gegen die Spvgg. Sterkrade zeigt der Trend an der Düsseldorfer Straße eindeutig nach oben. Obwohl die 1900`er die ersten drei Partien alle verloren, stehen mittlerweile auch vier Siege auf der Habenseite. Vor dem Spiel gegen den SV Walbeck sprach revierkick.de mit David Jung unter anderem über den Aufwärtstrend, die Rolle des Trainers und über die Torwartfrage.

revierkick.de: Hallo Herr Jung. Vier Siege und sechs Niederlagen hat ihre Mannschaft bislang erreicht, beziehungsweise hinnehmen müssen. Wie zufrieden sind sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Jung: "Ich bin mit der Leistung der Mannschaft bislang sehr zufrieden. Wir sind Aufsteiger und als solcher für die meisten Leute auch automatisch ein Kandidat für den sofortigen Abstieg. Momentan belegen wir den zehnten Tabellenplatz. Da kann man doch nicht meckern, oder?"

revierkick.de: Aber der Saisonstart verlief nun wirklich nicht nach Maß. Was waren die Gründe für die drei Niederlagen zum Auftakt?

Jung: "Es gab mehrere Gründe, warum es am Anfang nicht so lief. Wir hatten in den ersten Spielen einfach auch ein wenig Pech. Zudem kam die Tatsache, dass wir am Ende der letzten Saison relativ locker den Aufstieg in die Landesliga geschafft haben. Manch einer hat wohl gedacht, es würde locker so weiter gehen. Nicht zu vergessen ist unser Verletzungspech."

revierkick.de: Ihr Stammtorhüter Dirk Zander brach sich in der Vorbereitung eine Rippe.

Jung: "Genau. Zudem fiel Christian Kinowski lange Zeit aus. Auch Lars Schneider musste nach einer roten Karte, die er sich im Pokal abgeholt hatte, vier Wochen zuschauen. Das waren für uns herbe Verluste."

revierkick.de: Ihr zweiter Torwart Sven Adamietz spielt seitdem und bringt konstant gute Leistungen. Könnte dies zu einem Problem werden?

Jung: "Nein, das glaube ich nicht. Sven hat seine Chance genutzt und rechtfertigt derzeit seine Aufstellung mit guten Leistungen. Dennoch sitzt ihm Christian natürlich im Nacken. Für uns kann diese Konkurrenzsituation nicht schlecht sein."

revierkick.de: Wie wichtig ist die Rolle des Trainers Jörg Kessen beim DSV einzuschätzen?

Jung: "Jörg ist für uns extrem wichtig. Als er vor knapp drei Jahren das Zepter übernahm, dümpelte die Truppe in den Niederrungen der Bezirksliga herum. Er hat die Manschaft kontinuierlich weiterentwickelt und in die Landesliga geführt."

revierkick.de: Gab es nach dem schlechten Saisonstart Stimmen, die die Entlassung des Coaches gefordert haben?

Jung: "Nein. Unser Trainer stand zu keinem Zeitpunkt zur Debatte. Es ist eine Unsitte, immer direkt den Trainer für alles was schief läuft verantwortlich zu machen. Jörg konnte und kann hier ganz in Ruhe arbeiten."

revierkick.de: Wie lauten denn die Ziele, die Kessen mit der Mannschaft erreichen sollte?
Jung: "Als Aufsteiger wollen wir natürlich drinbleiben. Ich glaube aber, dass die Jungs das Zeug haben am Ende sogar einen einstelligen Tabellenplatz belegen zu können."

revierkick.de: Am Wochenende geht es nach Walbeck. Wie lautet ihre Marschroute?

Jung: "Wenn man nicht absteigen möchte, dann sollte man in Walbeck auch gewinnen. Wir haben das Spiel unserer zweiten Mannschaft extra verlegt, damit wir alle mitfahren können um unser Team zu unterstützen."

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren