Der personelle Umbruch bei Kickers Offenbach hat zwei Tage nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga begonnen.

OFC wagt den großen Schnitt

Kein Angebot an Andersen und Dämgen

sid
20. Mai 2008, 13:00 Uhr

Der personelle Umbruch bei Kickers Offenbach hat zwei Tage nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga begonnen.

Die Hessen zogen am Dienstagvormittag überraschend ihr Angebot an Trainer Jörn Andersen und Sportmanager Michael Dämgen zurück, nachdem am Montag noch viel für eine weitere Zusammenarbeit mit dem Duo gesprochen hatte. Am Nachmittag sollen auf einer Pressekonferenz die Beweggründe geschildert und die Nachfolge geklärt werden, wie der OFC mitteilte.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Andersen, der den Trainerjob bei den Kickers im November 2007 als Nachfolger von Wolfgang Frank übernommen hatte, hatte sich am Montag im Hinblick auf seine Zukunftsplanung noch einen Tag Bedenkzeit erbeten.

Unmittelbar nach der Niederlage beim VfL Osnabrück (0:3) am vergangenen Sonntag und dem besiegelten Abstieg hatte Offenbachs Vize-Präsident Thomas Kalt noch erklärt, dass man mit dem Norweger Andersen und Dämgen weitermachen wolle.

Drei Jahre nach dem Aufstieg 2005 traf die Kickers der sportliche Niedergang quasi wie aus heiterem Himmel. 33 Spieltage lang hatte das Andersen-Team auf einem Nicht-Abstiegsplatz gestanden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren