Zweitligist Carl Zeiss Jena muss den Abstiegskampf ohne Matthias Härzschel bestreiten.

Jenas Geschäftsführer Härzschel räumt das Feld

Wieder ist Zipfel der Grund

sid
04. Mai 2008, 16:31 Uhr

Zweitligist Carl Zeiss Jena muss den Abstiegskampf ohne Matthias Härzschel bestreiten.

Der Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH hat gegenüber MDR Info seinen Rücktritt angekündigt. Am Montag will er seinen Posten räumen. Als Grund für den Rücktritt nannte Härzschel die schwierige Zusammenarbeit mit Vereinspräsident Rainer Zipfel.

Damit verliert Jena bereits den zweiten Geschäftsführer seiner erst sieben Monate alten Spielbetriebs-GmbH. Anfang Dezember hatte sich bereits Lars Schauer nach nur drei Monaten im Amt verabschiedet. Auch er hatte die schwierige Zusammenarbeit mit Präsident Zipfel als Grund für den Rücktritt genannt.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren