Nach dem 1:0-Erfolg von Rekordmeister Juventus Turin beim FC Bayern feierte die italienische Presse ihre Helden. Dagegen wurde Oliver Kahn nach seinem entscheidenden Patzer auf Korn genommen.

Italienische Presse: Kahn zu alt

as
04. November 2004, 12:34 Uhr

Nach dem 1:0-Erfolg von Rekordmeister Juventus Turin beim FC Bayern feierte die italienische Presse ihre Helden. Dagegen wurde Oliver Kahn nach seinem entscheidenden Patzer auf Korn genommen.

Lob für Luigi Buffon und Alessandro del Piero, Hohn für Oliver Kahn: Die italienische Presse reagierte auf den 1:0-Sieg von Rekordmeister Juventus Turin in der Champions League bei Bayern München gewohnt ausgelassen. "Der alte Kahn scheint nach einer langen Karriere abgenutzt zu sein", schrieb Gazzetta dello Sport nach dem Patzer des 35-Jährigen. Auch der AS Rom kam nach dem 1:1 im Geisterspiel gegen Bayer Leverkusen nicht gut weg. - Die italienischen Pressestimmen im Überblick:

Bayern München - Juventus Turin

Gazzetta dello Sport: "Juve schreitet in der Champions League wie ein Panzer voran. Del Pieros Tor dank Kahns gravierendem Patzer. Der alte Kahn scheint nach einer langen Karriere abgenutzt zu sein. Del Piero ist nach seiner Krise wieder auferstanden. Die Bayern scheitern an Buffon."

Tuttosport: "Bayern leidet und schlittert in die Krise. Juve Herrscher in Europa. Höhenflug mit del Piero, der einen Neubeginn startet. Buffon hält großartig. Kahn ruiniert nach einer guten Leistung mit einem Fehler das Spiel."

AS Rom - Bayer Leverkusen

Gazzetta dello Sport: "Beklemmende Leere in Rom. Champions League adieu: Im gespenstisch leeren Olympiastadion genügt Montellas Tor nicht, die Qualifikation zu schaffen. Leverkusen überzeugt vor allem in der zweiten Halbzeit."

Tuttosport: "Das Tor von Montella rettet Rom nicht. Das leere Stadion bringt den Römern wenig Glück. Die Leistung der Roma war nicht überzeugend. Augenthaler nimmt sich Trapattoni als Beispiel und setzt hauptsächlich auf die Abwehr. Der Catenaccio regiert."

Autor: as

Kommentieren