Auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung hat Rekordmeister THW Kiel in der Handball-Bundesliga die schwerste der drei letzten Hürden genommen. Der amtierende Champions-League-Sieger gewann vor heimischer Kulisse 34:24 (16:11) gegen EHF-Pokalfinalist HSG Nordhorn und ist zwei Spieltage vor dem Saisonende kaum noch aufzuhalten.

Kiel so gut wie durch, Hamburg schon am Ziel

THW drei Punkte vor Flensburg

sid
30. April 2008, 21:47 Uhr

Auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung hat Rekordmeister THW Kiel in der Handball-Bundesliga die schwerste der drei letzten Hürden genommen. Der amtierende Champions-League-Sieger gewann vor heimischer Kulisse 34:24 (16:11) gegen EHF-Pokalfinalist HSG Nordhorn und ist zwei Spieltage vor dem Saisonende kaum noch aufzuhalten.

Die Kieler liegen in der Tabelle mit 57:7 Punkten drei Zähler vor Verfolger SG Flensburg-Handewitt (54:8), der in seiner Begegnung vom 32. Spieltag am Wochenende beim SC Magdeburg antritt.

Pokalsieger Kiel hat in FA Göppingen und der HSG Wetzlar an den beiden letzten Spieltagen der Bundesliga eher leichte Gegner und wird sich den erneuten Titelgewinn wohl kaum noch nehmen lassen.

Zum zweiten Mal in Folge die Qualifikation für die Champions League hat derweil Vizemeister HSV Hamburg in der Tasche. Die Norddeutschen, die im diesjährigen Halbfinale der "Königsklasse" nur knapp an Kiels spanischem Endspielgegner Ciudad Real gescheitert waren, feierten einen nie gefährdeten 41:28 (19:12)-Sieg gegen Aufsteiger Füchse Berlin. Mit 52:12 Punkten hat der HSV bei zwei ausstehenden Spielen mindestens Platz drei sicher.

Autor: sid

Kommentieren