Bereits zur Winterpause war der „ewige“ A-Ligist DJK SF Linden auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Kreisliga A2 gestrandet und es drohte nach 26 Jahre erstmals der Absturz in die Kreisliga B (RevierSport online berichtete). Die Zuversicht, aus dem Keller heraus zu klettern, war damals jedoch bei DJK-Geschäftsführer Hans-Joachim Dahms ungebrochen groß.

Bochum: Nach 26 Jahren Klassenerhalt gefährdeter denn je für SF Linden

„Nehme das böse Wort Kreisliga B nicht in den Mund“

Fabian Weitkämper
15. April 2008, 16:46 Uhr

Bereits zur Winterpause war der „ewige“ A-Ligist DJK SF Linden auf dem vorletzten Tabellenplatz in der Kreisliga A2 gestrandet und es drohte nach 26 Jahre erstmals der Absturz in die Kreisliga B (RevierSport online berichtete). Die Zuversicht, aus dem Keller heraus zu klettern, war damals jedoch bei DJK-Geschäftsführer Hans-Joachim Dahms ungebrochen groß.

Doch die Situation hat sich nicht gebessert, sondern hat sich eher zugespitzt. Da war auch die 1:11-Klatsche gegen Spitzenreiter Raspo nicht förderlich. Die Sportfreunde sind nicht die einzigen, die gegen Raspo den Kürzeren gezogen haben, allerdings stellt sich bei einer solchen Niederlage auch die Frage nach dem Wie.

Mit Marco Heine, Anil Fakir und Markus Schröter konnten sich gleich drei Weitmarer Akteure dreifach in die Torschützenliste eintragen, für die Lindener reichte es in der 80. Minute nur noch zum Ehrentreffer.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/006/308-6394_preview.jpeg Da war die Welt noch in Ordnung - 25 Jahre Ligazugehörigkeit feierte der Club letztes Sommer (Foto: Homepage SF Linden)[/imgbox]Mit zwölf Punkten Rückstand auf den Drittletzten scheint ein direkter Klassenerhalt kaum noch möglich, was auch Ralf Dux, dem Sportlichen Leiter der DJK, bewusst ist: „Klar hinken wir schon hinterher und ich denke, dass es unrealistisch ist, wenn wir die Relegation nicht einplanen würden.“

Von einem Abstieg möchte Dux trotzdem noch nichts hören: „Für uns ist weiterhin ganz klar, dass wir drin bleiben. Wir nehmen das böse Wort Kreisliga B nicht in den Mund.“

Für die Verantwortlichen scheint ein Abstieg also noch immer unvorstellbar. Kein Wunder, betrachtet man die 26 Jahre Zugehörigkeit in der Liga. Trotzdem ist sich Dux sicher, die Gründe für die schwierige Phase zu kennen: „Wir befinden uns in Übergangsjahren. Bei uns sind vier A-Jugendliche Stammspieler und auch in der nächsten Saison werden wohl zehn Mann aus der Jugend vorzeitig zum Senior erklärt werden.“

Eine Weiterentwicklung ist demnach nur über die Jugend möglich, da nicht die Mittel existieren, andere Akteure mit Geld und Bezahlung anzulocken. Aber gerade diese Tatsache sieht Dux als das richtige Mittel an: „Wir befinden uns auf dem richtigen Weg, was die Nachwuchsförderung angeht. Unsere A-Jugend ist dabei, in die Kreisliga B aufzusteigen. Nur so können wir unsere erste Mannschaft langfristig verstärken.“

Ob diese Verstärkung noch rechtzeitig kommt, wird die Relegation in einigen Wochen zeigen. Erst dann klärt sich, ob die Sportfreunde der Liga auch im 27. Jahr erhalten bleiben.

Autor: Fabian Weitkämper

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren