Im Achtelfinale der Champions-League hat Deportivo La Coruna das Duell gegen Juventus Turin für sich entschieden. Die spanische Spitzenklub siegte im Rückspiel bei der

La Coruna schaltet "Juve" aus

ck
10. März 2004, 00:20 Uhr

Im Achtelfinale der Champions-League hat Deportivo La Coruna das Duell gegen Juventus Turin für sich entschieden. Die spanische Spitzenklub siegte im Rückspiel bei der "alten Dame" mit 1:0 (1:0).

Zwei der Mitfavoriten auf den Champions-League-Titel mussten schon im Achtelfinale die Segel streichen. Vorjahres-Finalist Juventus Turin und Manchester United konnten ihre Heimspiele nicht gewinnen und sind aus der "Königsklasse" ausgeschieden. Dagegen ist Olympique Lyon mit Giovanne Elber in die Runde der letzten Acht eingezogen.

Manchester in letzter Minute ausgeschieden

"Juve" kassierte vor eigenem Publikum im Achtelfinal-Rückspiel eine blamable 0:1 (0:1)-Niederlage gegen den spanischen Ex-Meister Deportivo La Coruna, der bereits das Hinspiel mit 1:0 für sich entschieden hatte. "Manu" musste in der 90. Minute zu Hause gegen den FC Porto das 1:1 hinnehmen und ist nach der 1:2-Pleite im Hinspiel beim portugiesischen Meister ebenfalls ausgeschieden. Frankreichs Champion Lyon gewann nach dem 1:0 bei Real San Sebastian im Rückspiel ebenfalls 1:0 (0:0) gegen die Basken.

In Turin schockte Walter Pandiani die Hausherren bereits nach 12 Minuten mit der 1:0-Führung der Spanier. Der italienische Rekordmeister erhöhte zwar in der Folgezeit den Druck auf das Tor der Gäste, konnte die kompakte Abwehr sowie Deportivo-Torwart Jose Molina aber nicht bezwingen.

Ein Scholes-Treffer aberkannt

Für Manchester, das ohne seinen wegen der Roten Karte aus dem Hinspiel gesperrten Kapitän Roy Keane auskommen musste, erzielte Mittelfeldspieler Paul Scholes in der 22. Minute per Kopf den Führungstreffer, in der 45. Minute wurde zudem ein reguläres Tor von Scholes vom russischen Schiedsrichter Walentin Iwanow wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt. Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson, der nach dem Hinspiel wegen des Platzverweises gegen Keane schon Gift und Galle gespuckt hatte, regte sich über die Fehlentscheidung des Referees ebenfalls wieder heftig auf, zumal Costinha mit seinem in der Schlussminute die Fans in Old Trafford schockte. "Manu" steht damit zum ersten Mal seit 1996 nicht im Viertelfinale der Champions League.

Elber nur Ersatz

Elber musste bei der Partie zwischen Lyon und San Sebastian zunächst mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Nach seinen zuletzt durchwachsenen Leistungen in der Meisterschaft hatte Olympique-Trainer Paul Le Guen den Ex-Bayern wie schon im Hinspiel nicht berücksichtigt. Beim Warmlaufen erlebte der Brasilianer das 1:0 durch seinen Landsmann Juninho in der 77. Minute, in den letzten sieben Minuten durfte dann auch der Ex-Münchner noch mitspielen.

Das Achtelfinale wird am Mittwochabend mit den Begegnungen Arsenal London gegen Celta Vigo (Hinspiel: 3:2), AC Mailand gegen Sparta Prag (0:0) und AS Monaco gegen Lokomotive Moskau (1:2/alle 20.45 Uhr/live bei Premiere) abgeschlossen. Die Auslosung des Viertelfinales findet am Freitagvormittag statt.

Autor: ck

Kommentieren