Matthias Roos, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH des Herner EV 2007 ist wahrlich nicht zu beneiden. Parallel zu seinen Bemühungen, die Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren der ESBG zu erstellen, muss er immer wieder Meldungen über Geldsorgen bei Oberligisten lesen.

Herner EV: Müller verlängert

Finanznot der Oberligisten sorgt für große Skepsis

Markus Terbach
10. April 2008, 09:16 Uhr

Matthias Roos, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH des Herner EV 2007 ist wahrlich nicht zu beneiden. Parallel zu seinen Bemühungen, die Unterlagen für das Lizenzierungsverfahren der ESBG zu erstellen, muss er immer wieder Meldungen über Geldsorgen bei Oberligisten lesen.

„Zweitliga-Absteiger EV Landsberg und der 1.EV Weiden sollen nach Medienberichten arge finanzielle Probleme haben und auch über andere Vereine wird viel spekuliert, was uns die Dinge natürlich sehr skeptisch betrachten lässt“, berichtet Roos. „Für uns bedeutet es, dass wir über Ligeneinteilung und Kosten nur spekulieren können, uns die Planungssicherheit fehlt.“

Der Geschäftsführer geht bei einer deutschlandweiten Liga ohne regionale Komponente von Mehrkosten in Höhe von etwa 50.000 Euro aus. Am kommenden Montag möchte er die Öffentlichkeit über den Stand seiner Bemühungen informieren. Einen Tag später muss ein gewisser Teil der Lizenzierungsunterlagen bei der ESBG vorliegen.

Unabhängig von der Liga, in der die Crusaders in er kommenden Saison an den Start gehen werden, hat Verteidiger Christian Müller für eine weitere Saison verlängert. Noch für den April verspricht der Geschäftsführer ein bis zwei weitere Verpflichtungen.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren